Japanisches Renkon Negi

Gebratene Lotuswurzeln

Renkon Negi

Für mich sehen die Scheiben aus der Lotuswurzel ja immer wie Duschköpfe aus und ich habe mich immer gefragt, was man damit machen kann. In meinen asiatischen Geburtstagspaket von Valerie waren jetzt welche drin und so musste ich mich nach einem Verwendungszweck für die Wurzeln umschauen. Und ich bin fündig geworden: Renkon Negi ist ein leckeres japanisches Gericht in dem Lotuswurzeln mit Gewürzen und Sojasoße angebraten werden.

Zutaten für 2-3 Personen

  • Eine 500g Packung eingelegte Lotuswurzeln
  • 2 - 3 cm frischer Ingwer 
  • eine Ackerknoblauch Knolle oder 2 Knoblauchzehen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 rote frische Thai-Chillies
  • 1 TL Sesamsamen
  • 1 EL dünne schwarze Sojasoße
  • 1 EL Sesamöl
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Knoblauch und den Ingwer in feine Stifte schneiden, die Chillies und Frühlingsziwebeln dagegen in feine Ringe.

Dann die Lotuswurzelscheiben aus der Verpackung nehmen, abtropfen und trocknen. Diese werden nun mit etwas Öl in einer Pfanne angebraten bis sie die Farbe ändern.

Nun die Knoblauch- und Ingwerstifte hinzugeben und unter rühren für einige wenige Minuten weiterbraten. Daraufhin folgen die Chillies und die Frühlingszwiebeln die ebenfalls untergerührt und etwas angebraten werden.

Das ganze wird nun mit Sojasoße und Sesamöl gelöscht und ca. eine Minute weitergekocht. Nun mit etwas Pfeffer abschmecken, mit Sesamsamen bestreuen und heiß servieren. 

Itadakimasu!

Zutaten

Renkon Negi
Fertig
jens am 01.08.2013 um 06:30 in Rezepte
Stichwörter