Rote Thai Curry Paste

Selbstgemacht schmeckt besser

Rote Thai Curry Paste

Nun habe ich mal wieder eine rote Currypaste für Thai Curries selbst gemacht und das Rezept aufgeschrieben. Für die Zubereitung braucht man einen Mörser und einen Pürierstab (letzteres nur, wenn man - wie ich - nicht die Ausdauer  und Geduld hat, die Paste komplett im Mörser zuzubereiten). Die Menge reicht für mehrere Curries und die Paste kann im Kühlschrank einige Tage und im Gefrierschrank auch mehrere Wochen aufbewahrt werden. 
 

Zutaten für 2-3 Curries

  • 4 getrocknete große Thai Chilis
  • 2 frische Bird Eye Chilis
  • 1 große, frische Peperoni (mild, für die Farbe)
  • 2 Schalotten
  • 1/2 Knolle Ackerknoblauch
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 2 EL gehackter Galgant
  • 3 Stängel Zitronengras
  • 1 TL Garnelenpaste

Zubereitung

Die getrockneten Chilis für ca. 15 Minuten in lauwarmes Wasser einweichen.

In der Zwischenzeit die Koriandersamen in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie anfangen braun zu werden, dann vom Herd nehmen und zur Seite stellen. 

Die Chilis, die Peperoni und das Zitronengras in feine Ringe schneiden. Knoblauch und Schalotten schälen und feinhacken.

Von einer Galgantwurzel einige dünne Scheiben abschneiden und auch diese feinhacken.

Nun die eingeweichten Chilis aus dem Wasser nehmen, etwas abtropfen lassen und im Mörser zerstoßen. Dann die Chili- und Peperoniringe dazu geben und alles weiter mit dem Stößel zerkleinern. Nun folgen nach und nach die gerösteten Koriandersamen, Salz, Schalotten, Knoblauch, Galgant. Nach jeder neuen Zutat diese zuerst zerstoßen und dann mit allen bisherigen Zutaten vermengen.

Nun die Paste in ein hohes Gefäß geben, die Zitronengrasringe hinzugeben und alles mit dem Pürierstab vermengen. Die Zutaten solange pürieren bis eine gleichförmige Paste entstanden ist, eventuell dazu etwas Wasser hinzugeben.

Schließlich die Garnelenpaste dazugeben und nochmals alles gut verrühren. 

Fertig ist die rote Currypaste. Mit ihr kann man zum Beispiel ein Curry mit Hühnchen und Kartoffeln zubereiten.

jens am 23.07.2015 um 08:55 in Rezepte
Stichwörter