Schmortopfgulasch mit Pilzen

Was lange währt wird auch richtig gut

Schmortopf

Anne hatte bei der Arbeit besuch einer Arbeitskollegin aus Bamberg und ich wollte für die beiden kochen. Da ich mir schon dachte, dass sie lange diskutieren würden und es später werden würde, konnte ich zuhause viel Zeit zum Kochen einplanen und entschied mich für ein Schmortopfgulasch mit Pilzen. Dieses braucht seine Zeit, wird aber mit dem voranschreiten der selbigen nur besser.

Zutaten für 4 Personen

  • 600g Rindergulasch
  • 50g Speckwürfel
  • 200g Kräutersaitlinge
  • 200g Champignons
  • 2 Dosen Tomatenwürfel ("Pizzatomaten")
  • 2 große rote Zwiebeln
  • 4 frische Rosmarin Zweige
  • 250ml Glühwein
  • Paprikapulver (Rosenscharf)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Schmortopf für ca 30. Minuten komplett in lauwarmes Wasser stellen, damit er im Ofen nicht zerspringt. Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.  

Dann die Zwiebeln in grobe Würfel schneiden, dabei kann man wirklich sehr grob bleiben denn Sie verkochen eh. Falls der Speck nicht gewürfelt ist, nun auch diesen in Würfel schneiden.

Danach die Speckwürfel in einer großen Pfanne anbraten und nach 3 bis 4 Minuten das Gulasch hinzugeben und ebenfalls scharf anbraten, zuletzt die Zwiebeln unterrühren und weiter braten. Wenn die Zwiebeln anfangen glasig zu werden mit dem Glühwein löschen und die Tomaten dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und für einige Minuten weiter kochen.

Nun den Inhalt der Pfanne in den Schmortopf umfüllen und mit Deckel in den Backofen stellen.

In der Wartezeit die Champignons in Würfel schneiden und die Kräutersaitlinge in Stifte.

Wenn der Schmortopf ca. eine Stunde im Backofen war, herausnehmen und die Pilze unterrühren. Die vier Zweige Rosmarin auf das Gulasch legen und den Schmortopf wieder zurück in den Backofen stellen, diesmal ohne Deckel.

Nach weiteren 45 Minuten ist das Gulasch fertig und kann z.B. mit breiten Bandnudeln serviert werden. 


Schmortopf
jens am 23.02.2014 um 14:21 in Rezepte
Stichwörter