Indisches Parsi Curry

Aus selbstgemachter Roter Currypaste

Indisches Parsi Curry

Am vergangenen Wochenende haben wir mal wieder indisch Gekocht. Es gab ein indisches Parsi Curry mit Hähnchenbrust. Dafür haben wir zuerst eine rote Currypaste selbst zubereitet.

Die Parsi Küche kennt neben vielen anderen Speisen zwei Arten von Gerichten bei denen das Fleisch in einer dicken und reichlich gewürzten Soße gekocht wird, die mit Kokosmilch heißen - wie wir es gewohnt sind - "Curry" und die ohne "Ras". Bei uns war also auch Kokosmilch im Spiel was ich bei indischen Gerichten nicht so oft mache.

Zutaten für 5-6 Personen

  • 1 kg Hähnchenbrust
  • eine 400ml Dose Kokosmilch
  • 2 400g Dosen gehakte Tomaten
  • 8 frische, rote Chilis
  • 1 EL Tamarindenwasser
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 TL Tahini (Sesampaste)
  • 4 Nelken
  • 6 Pfefferkörner
  • 2,5 cm Zimstange
  • 5 grüne Kardamomkapseln
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • eine große, rote Zwiebel
  • 6 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL brauner Zucker
  • 1/2 Garam Masala

Zubereitung

Die Zwiebel, den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und in grobe Stücke hacken. Die Chilis ein- oder zweimal durchschneiden. Die Zimtstange in kleinere Stücke zerbrechen.

Alle fünf Zutaten zusammen mit den Kreuzkümmel- und Koriandersamen, Chilipulver, Tahini, Nelken, Pfefferkörnern und den Kardamomkapseln mit dem Stabmixer zu einer Paste vermengen. Gegebenenfalls etwas Wasser hinzugeben.

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

In einer großen Pfanne 6 EL Öl erhitzen und wenn es heiß ist die Paste darin für ca. 5 Minuten anbraten, bis sich das wunderbare Aroma der Gewürze in der Küche verbreitet.

Nun das Fleisch unterrühren und beides zusammen für weitere fünf Minuten weiter braten.

Anschließend die Tomaten aus der Dose hinzugeben, gut verrühren und das Salz hinzugeben. Dann das Curry bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

Jetzt die Koskosmilch unterrühren und für ungefähr 10 Minuten weiter kochen lassen bis das Fleisch gar ist.

Das Tamarindenwasser, den Zucker und das Garam Masala hinzugeben und kurz einkochen lassen.

Nun kann das Curry mit Reis oder Naan serviert werden. Dazu passt wunderbar ein Mango Lassi.

Paste

Fleisch Anbraten

Kokosmilch

Curry

jens am 09.04.2014 um 07:05 in Rezepte