Die vielfältige Shan-Küche

Gerichte aus dem Shan-Staat in Myanmar

Shan-Nudel-Suppe


Bei meiner Myanmar-Reise führte mich die vorletzte Etappe durch den nördlichen Shan Staat. Dort reiste ich alleine von Lashio über Hsipaw und Pyin Oo Lwin nach Mandalay. Die Shan sind die zweitgrößte Volksgruppe des Vielvölkerstaates Myanmar und haben ihre eigene Sprache und Küche.

Einige Gerichte der vielfältigen Shan-Küche, wie zum Beispiel der Teeblatt-Salat (Lephet Thoke) erfreuen sich im ganzen Land großer Beliebtheit, andere deren Namen ich nicht einmal kenne und deren Zutaten ich nur erraten konnte habe ich nur dort gekostet.

Beim Besuch eines typischen Shan Restaurants wählt man eine oder mehrere Hauptspeisen - meist Fleisch- oder Fischcurries oder etwas Gegrilltes - und bekommt dann den ganzen Tisch mit lauter kleinen Schüsseln und Tellern zugestellt auf denen sich allerlei Beilagen wie Salate, Soßen, rohes Gemüse, Kräuter und natürlich Reis tummeln. Dabei ist es egal ob man in einer größeren Gruppe oder alleine speist, der ganze Tisch steht voller Essen.

Es ist eine wahre Freunde für das Auge und das Ausprobieren und Kombinieren der Beilagen machte mir sehr viel Spass.

Wenn es mal schneller gehen soll oder man nur eine Kleinigkeit essen möchte, bietet sich ein Snack aus den berühmten Shan-Nudeln oder dem gelben Shan-Tofu an. Bei den Nudeln handelt es sich um leckere Reisnudeln die eine lustige Konsistenz haben, denn sie sind gleichzeitig klebrig und fest. Sie werden meist in einer Suppe oder auch als lauwarmer Salat gegessen. Der Shan-Tofu - der eigentlich keiner ist, den er wird aus Kichererbsen hergestellt - wird ebenfalls oft als Salat gereicht, wird aber auch als Beilage oder als Einlage im Curry serviert.

Shan-Menü in Hsipaw

Shan-Menü

Shan-Menü

Shan-Menü

Shan-Menü

Shan Restaurant

Shan-Menü in Pyin Oo Lwin

Shan-Menü

Shan-Menü

Shan-Menü

Shan-Nudeln und Shan-Tofu

Shan-Nudeln

Shan-Nudel-Suppe

Shan-Tofu

jens am 24.01.2016 um 08:25 in Dies und Das