Rat Na Moo Sap Woon Sen

Nudelpfanne mit Hackfleisch

Rad Nah Moo

Als ich gestern Abend vom Joggen heimkam hatte Anne etwas thailändisches aus ihrem alten Kochbuch aus der Zeit im Studentenwohnheim gekocht. Während ich bei Reisnudeln und Hackfleisch fast automatisch an den Namensgeber meines Blogs den Yam Woon Sen denke, geht Rat Na Moo Sap Woon Sen in eine völlig andere Geschmacksrichtung, die ich aus der Thai Küche bisher noch nicht kannte. Googelt man nach Rat Na stellt man dann auch fest, dass es ursprünglich ein chinesisches Gericht war.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 600g gemischtes Hackfleisch
  • 200g dünne Reisnudeln
  • 4 kleine Zwiebeln
  • 2 Stängel Frühlingszwiebelgrün
  • 8 Cherrytomaten
  • 100g Mungobohnensprossen
  • 2 EL dünne Sojasoße
  • 3 EL Fischsoße
  • 2 EL Reisessig
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/4 TL Chilipulver
  • eine Prise Pfeffer
  • 6 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Ein Liter Wasser zum kochen bringen. 

Nebenher die Zwiebeln und die Tomaten in Würfel schneiden.

Wenn das Wasser kocht die Reisnudeln für ca. 3 Minuten in das kochende Wasser geben, dann in ein Sieb abgießen und dort abtropfen lassen.

Die Hälfte des Öls in einer Pfanne erhitzen und die Nudeln darin mit der Sojasauce für ca. eine Minute anbraten. Die Nudeln danach in eine flache Schüssel geben.

In dem restlichen Öl das Hackfleisch zusammen mit den Zwiebeln anbraten bis es sich verfärbt hat. Nun die Tomaten, die Fischsoße, den Reisessig, den braunen Zucker und etwa 1/4 Liter Wasser hinzugeben und 2-3 Minuten aufkochen lassen. Wenn die Soße dann etwas reduziert ist, einen EL Speisestärke unterrühren, die Hitze etwas reduzieren und nochmals 2-3 Minuten köcheln lassen.

Die Hackfleischsoße dann mit dem Chilipulver und einer Prise Pfeffer abschmecken und über die Nudeln geben. Das ganze mit den Mungobohnensprossen bestreuen. Schließlich das Grün der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und damit das Rad Na Moo Sab ganieren. 

Das Ganze dann sofort servieren.

Nudeln
Sosse
Chilipulver
Frühlingszwiebel
Fertig
jens am 22.06.2016 um 07:11 in Rezepte