Thailändisches Gaeng Massaman Gai

Mal wieder ein Massaman Curry

Gaeng Massaman Gai

Letztes Wochenende gab es mal wieder ein thailändisches Massaman Curry, diesmal mit Hühnchen. Allerdings war ich zu faul die Paste dafür selbst zu machen und so habe ich eine fertige benutzt. Damit es nicht zu langweilig wird, habe ich beim Kochen aber noch einige frische Gewürze dazu gegeben. Hier nun mein Rezept für das Gaeng Massaman Gai.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 500g Hähnchenbrust
  • 500g sehr junge, kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • 2 EL Massaman Currypaste
  • eine Dose Kokosmilch (400ml)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL ungesalzene Erdnüsse
  • eine Zimtstange
  • 2 Sternanis
  • 5 grüne Kardamomkapseln
  • 2 Stängel Thai Sellerie
  • 2 rote Thai Chilis
  • ein Stück frischer Ingwer (ca. 4g)
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • ein Stück Palmzucker (ca. 15g)
  • 2 EL Fischsoße
  • 3 EL Erdnussöl

Zubereitung

Zuerst werden einige Zutaten vorbereitet und am besten in kleinen Schüsseln bereit gestellt, dann geht es später beim Kochen leichter von der Hand.

Als erstes wird die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke geschnitten. Dann die Kartoffeln samt Schale in Scheiben schneiden. Die Thai Chilis in feine Ringe schneiden. Die Zwiebeln und den Ingwer schälen und fein hacken. Die Stängel vom Thai Sellerie in ca. 1cm lange Stücke schneiden, die Blätter zum späteren garnieren ebenfalls aufbewahren. Die Erdnüsse im Mörser grob zerstoßen.

Nun das Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und die Zimtstange, Sternanis und die Kardamomkapseln darin anrösten bis sie ihr Aroma verströmen. Dann die Massaman Currypaste dazu geben und unter gelegentlichem Umrühren weiter anbraten. 

Bevor die Paste anbrennt, das Fleisch, den Ingwer, die Chilis und die Selleriestängel hinzugeben und alles weiter braten bis sich das Fleisch verfärbt. Nun mit der Kokosmilch ablöschen, die Hitze etwas reduzieren und das Curry köcheln lassen. 

Nach wenigen Minuten die feingehackten Zwiebeln, die zerstoßenen Erdnüsse und die Kartoffelscheiben hinzugeben und für etwa 10 Minuten weiter köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Limettenblätter am Stiel entlang knicken, den Stiel herausnehmen und die Blätter in sehr dünne Streifen schneiden. 

Diese Streifen zusammen mit dem Palmzucker und der Fischsoße in das Curry geben und dieses dann nochmal für 10 bis 15 köcheln lassen.

Wenn die Kartoffeln die gewünschte Konsistenz haben das Curry mit Jasmin- oder Klebreis servieren. Wer mag kann sich seine Portion noch mit einigen der Sellerieblätter garnieren.

Zutaten
Inger Kaffir Chili
Paste

Anbraten

Curry

Fertig

Schuessel

jens am 12.11.2016 um 09:04 in Rezepte