Thailändisches Miesmuschel Curry

Gaeng Kiaw Wan Hoy

Gaeng Kiaw Wan Hoy

Gestern Abend gab es endlich mal ein Gericht, das mir schon lange im Kopf herumgeistert: ein thailändisches Miesmuschel Curry. Vom Vorabend war noch grüne Paste da und Muscheln gibt es zur Zeit ja auch überall, die Zeit war also endlich gekommen. Und es war wirklich sehr lecker, besonders da die Muscheln den Geschmack des Curry sehr gut annehmen. Aber auch umgekehrt nimmt das Curry den Meeresgeschmack der Muscheln gut auf, die Fischsoße kann man sich auf diese Weise sparen.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 2 kg Miesmuscheln
  • 2 kleine Auberginen
  • 5 EL grüne Currypaste
  • ein Liter Kokosmilch
  • 50ml trockener Weißwein
  • ein Stück Palmzucker (ca.15 g)
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 3 Kaffir Limettenblätter
  • eine Handvoll Koriandergrün
  • 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Erdnussöl

Zubereitung

Zu aller erst müssen die Muscheln in kaltem Wasser gewaschen werden. Es werden dann nur diejenigen weiter verwendet, deren Schale unversehrt ist und die sich im Wasserbad komplett schließen. Bei Unsicherheit gibt es einen kleinen Test: Muscheln die sich nicht schließen wollen, mit den Fingern zusammendrücken, wenn sie dann geschlossen bleiben sind sie okay. Bleiben sie jedoch offen, dann lieber weg damit.

Nun brauchen wir einem großen Topf in den später auch alle Muscheln rein passen sollten. Das Kokosöl im Topf erhitzen und die Paste darin anbraten bis sie ihr Aroma verströmt. Jetzt mit etwa 100ml Kokosmilch ablöschen, dabei am besten den festen Bestandteil, der sich in der oberen Hälfte einer Dose bildet, verwenden. Danach die Hitze etwas reduzieren und den Weißwein sowie die restliche Kokosmilch unterrühren und zum Kochen bringen.

Wenn die Kokosmilch vor sich hinköchelt den Palmzucker und die Sojasauce hineingeben und kurz weiter köcheln lassen. Danach kommen die Muscheln in den Topf. Diese sollten komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein. Ist das nicht der Fall, dann noch etwas Wasser nachschütten. Das Curry jetzt für etwa 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Auberginen in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und diese je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Auberginenstücke mit Salz bestreuen und kurz ruhen lassen. Das Salz soll Feuchtigkeit und Bitterstoffe aus den Auberginen ziehen. Danach das Koriandergrün grob zerhacken und dieses zusammen mit den Limettenblättern in den Topf geben. Nun das Salz von den Auberginen abreiben und diese bereit stellen.

Nach Ablauf der Viertelstunde den Deckel vom Curry nehmen und dieses offen weiter köcheln lassen, damit die Soße etwas eindicken kann. Dann das Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin scharf anbraten. Bevor sie schwarz werden, die Auberginen in das Curry geben und dieses nochmal für ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Es sollten sich nun alle Muscheln geöffnet haben und das Curry kann mit Reis oder Klebreis serviert werden. Muscheln die sich nicht von selbst geöffnet haben, bitte nicht mit Gewalt öffnen, sondern lieber entsorgen. 

Kochen

Koriander

Curry

Teller

jens am 15.01.2017 um 08:32 in Rezepte