Som Tam als Pok-Pok-Event

Thailändischer Papaya Salat

Som Tam Kits

Unser Rezept für den thailändischen Papaya Salat "Som Tam", dass wir von einem Kochkurs in Bangkok mitgebracht haben, hatte ich ja schon vor einiger Zeit vorgestellt. Der Som Tam gehört für uns beim Essen gehen, aber auch des öfteren beim Zuhause kochen, einfach zu einem guten Thai Menü dazu.

Ein Nachteil beim Som Tam daheim zubereiten ist aber, dass man jede Portion einzeln zubereiten muss, allein schon wegen der Kapazität des Mörsers und der unterschiedlichen Schärfe Akzeptanz der Mitessenden. Wenn man Gäste bekommt und für jede Person eine Portion anbieten möchte, ist das ganz schön viel Arbeit und dauert recht lange. Da man nebenher meist noch andere Dinge vorbereiten muss, kommt man ganz schön schnell ins Schwitzen.

Fischi kam daher auf die clevere Idee, nur die Vorbereitungen zu treffen und die Zutaten für jede Portion auf Tellern anzurichten. Das Zubereiten im Mörser bleibt dann jedem Gast selbst überlassen. Das sieht mit den den vielen bunten Tellern nicht nur schön aus, sondern macht auch jede Menge Spaß. Für viele Gäste ist das Zubereiten des Som Tams im Mörser etwas neues und man kann immer die Geschichte warum der Mörser "Pok Pok" genannt wird unter die Leute bringen. So wird der Som Tam zum kommunikativen Event.

Man sollte seine Gäste dabei aber auch davor warnen, das die Schärfe der Chilis durch das Zerstoßen sehr schnell zunehmen kann. Auch sollte man vermeiden, dass sich unbedarfte Gäste zu "Schärfe Contests" mit geübten Scharfessen verleiten lassen, sonst kann der Spaß schnell zu Ende sein. Wettbewerbe um den schönsten Som Tam sind da schon viel harmloser.

Teller

Papaya

Zutaten

Fertiger Som Tam



jens am 22.04.2017 um 11:22 in Dies und Das
Stichwörter