Shakshuka mit Parmak-Sucuk

Ein Urlaubsmitbringsel aus Israel

Shakshuka mit Parmak-Sucuk

Shakshuka habe ich auf meiner Reise nach Israel kennengelernt. Dabei ist das leckere Pfannengericht in verschiedenen Schreibweisen in ganz Nordafrika und im arabischem Raum bekannt. Was neben den obligatorischen Eiern und der Tomatensoße noch in der Pfanne landet, ist dabei völlig unterschiedlich. Ich habe mich beim Nachkochen zu Hause für eine deftige Variante mit der türkischen Knoblauchwurst Sucuk entschieden. Shakshuka kann man auch zum deftigen Frühstück servieren.

Zutaten für 2-3 Personen

  • ein Paar Parmak-Sucuk (türkische Knoblauchwurst)
  • eine Paprikaschote
  • eine Zwiebel
  • 5 Eier
  • eine kleine Peperoni oder Chilli
  • ein Stängel Koriandergrün (frisch oder getrocknet)
  • einige Blätter frische, glatte Petersilie
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • etwa 1-2cm Harissa aus der Tube
  • Salz und Pfeffer
  • etwa 1 EL Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebel und die Paprika in feine Würfel scheiden. Die Sucuk häuten und in dünne Scheiben schneiden. Die Peperoni ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Die Korianderblätter von Stiel zupfen und die Petersilie klein hacken.

Das Olivenöl in eine große, flache Pfanne (die fünf Eier müssen aufgeschlagen darin Platz finden) geben und die Zwiebelstücke mit den Sucuk-Scheiben anbraten bis die Zwiebeln goldbraun sind.

Dann die Paprikawürfel sowie die Peperoni-Ringe dazugeben und unter Rühren für weitere 2 Minuten anbraten.

Nun das ganze mit den Tomaten aus der Dose löschen und die Korianderblätter, das Harissa sowie eine Prise Salz und Pfeffer hinzugeben. Mit Deckel auf mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten kochen lassen.

Den Deckel abnehmen und etwa 2-3 Minuten weiter kochen lassen, um die Soße etwas reduzieren zu lassen.

Nun die Eier einzeln auf der Soße aufschlagen (so wie man es bei Spiegeleiern macht). Den Deckel wieder auf die Pfanne setzen und 3-4 Minuten weiter kochen, bis die Eier fest sind. Je nach belieben zwischendrin die Dotter anstechen.

Mit der Petersilie bestreuen und heiß in der Pfanne servieren.

Dazu passt natürlich ein Rotwein aus Israel wie z.B. der Golan Cabernet Sauvignon.

Dotter

Pfanne

Jens am 21.11.2012 um 15:32
in Rezepte