Ein Dorayaki aus der Pâtisserie Tomo

Ein japanisches Dessert in Paris

Dorayaki

Spätestens seit wir letztes Jahr den japanischen Film "Kirschblüten und rote Bohnen" im Open Air Kino gesehen haben, in dem es unter anderem um einen Doriyaki Imbiss geht, wollte Anne einmal einen solchen mit süßer, roter Bohnenpaste gefüllten Pfannkuchen probieren.

Um so entzückter war sie, als sie nach unserem zweiten Besuch des japanischen Restaurants Hokkaido die französisch-japanische Pâtisserie "Tomo" direkt gegenüber entdeckte. Diese lockte schon von außen mit den Lettern "Maison de Dorayaki" - also "Haus der Dorayaki" - und so war Anne schneller in dem Laden verschwunden als ich schauen konnte. Aber auch ich war auch neugierig, da ich auch noch nie einen gegessen hatte und folgte ihr.

In der schicken Auslage lagen sie dann, die prall gefüllten Doriyaki. Daneben auch ein paar andere französisch-japanische Dessert Kreationen. Aber Anne war ja wegen der Doriyaki hier uns sie wählte einen aus der zusätzlich auch noch mit Matcha Creme gefüllt war.

Dieser wurde ihr dann schön verpackt in einem schicken Papiertütchen überreicht und nachdem wir noch einen japanisch-koreanischen Supermarkt geplündert hatten, machten wir uns auf auf die Suche nach einer Bank um darauf das gute Stück gemütlich zu verputzen. Die arme Anne musste allerdings noch bis zum Louvre ausharren bis wir fündig wurden.

Dort befreite sie den Doriyaki aus seiner Verpackung und ich bekam noch schnell die Möglichkeit ihn zu fotografieren. Kurz darauf konnte ich ihr dann schon ansehen, dass er wohl sehr lecker sein musste. Als ich dann mit probieren an der Reihe war, sah ich aber bestimmt genauso aus. Im ersten Moment irritiert die Konsistenz und der leichte Bohnengeschmack der Paste, aber dann schlägt der leckere Geschmack zu. In diesem Pfannkuchen noch mal unterstützt durch den harmonierenden Matcha Geschmack. 

Pâtisserie Tomo
11 Rue Chabanais
75002 Paris, France
http://patisserietomo.fr

Tuete

jens am 23.05.2017 um 06:30 in Restaurants
Stichwörter