Thailändischer Larb Plaa Tuna

Fischsalat frisch aus der Larbhackerei

Larb Plaa Tuna

Nach einer viel zu langen Pause haben wir gestern Abend zusammen mit Fischi mal wieder einen Larb selbst gehackt. Beim Einkaufen im Asia Shop fiel die Auswahl des Fleisches hierfür auf den Thunfisch aus der Tiefkühltheke, es sollte also einen Larb Plaa Tuna geben. Das Kilo Thunfisch war dort erstaunlich günstig, was sich später schnell erklärte, denn nachdem wir Haut und Knochen entfernt hatten war noch etwa ein halbes Kilo brauchbares Fleisch übrig. Da dies für drei Leute etwas wenig ist, haben wir noch ein kleines Lachsfilet untergemischt. Das nächste mal würde ich gleich zu einem Thunfischsteak greifen. Zu dem Larb gab es einen Som Tam sowie Klebreis und so war es mal wieder ein sehr leckerer thailändischer Kochabend.

Zutaten für 3 Personen

  • 500g Thunfisch
  • 150g Lachsfilet
  • eine große, rote Zwiebel
  • 15g frischer Galangal
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 2 Limetten
  • 4 EL Fischsoße
  • 6 Stängel Minze
  • 4 Stängel Koriander
  • 3 EL geröstetes Reispulver
  • 3-4 TL Chilipulver
  • 10 Thai Chilis
  • 10 Kaffir Limettenblätter
  • 6 EL Erdnussöl

Zubereitung

Falls keines mehr vorrätig ist, sollte zuerst das geröstete Reispulver hergestellt werden. Dann die Limetten auspressen und den Limettensaft mit der Fischsoße vermengen und diese Mischung beiseite stellen. Auch die Minze und der Koriander können jetzt schon von den Stängeln gerupft, feingehackt und beiseite gestellt werden.

Jetzt den Thunfisch von den Knochen und der Haut befreien und das Fleisch in Würfel schneiden. Das Lachsfilet ebenfalls in Würfel schneiden und diese mit dem Thunfisch vermengen.

Schließlich die Galangalwurzel schälen und fein hacken. Den Zitronengrasstängel in Ringe schneiden und auch diese sehr fein hacken. Beides dann gut miteinander vermengen.

Nun wird der Fisch gehackt, dazu braucht man ein scharfes Küchenbeil, ein stabiles Hackbrett und am besten einen Spritzschutz, da der Fisch sonst in der ganzen Küche verteilt wird. Fischi hat dafür ja die Larb Hackststion konstruiert.

Also einige Fischwürfel auf das Brett legen, mit der Galgant-Zitronengras Mischung vermengen und dann vorsichtig klein hacken bis der Fisch die Konsistenz von Hackfleisch hat. Den gehackten Fisch dann in eine Schüssel geben und fortfahren bis alles gehackt ist. 

Danach die Thai Chilis von ihren Stängeln befreien und zusammen mit den Limettenblättern in einer Pfanne oder einem Wok in dem Erdnussöl frittieren. Dabei aufpassen, das nichts anbrennt. Beides danach auf ein Stück Küchenpapier legen und beiseite stellen.

Nun den gehackten Fisch in die noch heiße Pfanne geben und in dem restlichen Erdnussöl für zwei bis drei Minuten anbraten. Danach mit der Limettensaft-Fischsoße Mischung ablöschen und sanft köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast vollständig verschwunden ist. Den Fisch dann in eine flache Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.

Jetzt die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, diese eventuell noch halbieren, in die Schüssel geben und dann mit dem gehackten Fisch vermischen.

Danach die gehackte Minze und den Koriander über den Fisch geben, und alles gut vermengen. Den Salat dann mit dem Reis- und Chilipulver bestreuen und nochmals vermischen. Zu guter Letzt die frittierten Chilis und Limettenblätter über den Salat streuen und dann sofort servieren.

Kraeuter

Galangal

Hackerei

Gehackt

Frittieren

Kochen

Teller

jens am 18.06.2017 um 08:50 in Rezepte