Restaurant Seoul in Düsseldorf

Leckeres Barbecue auf der Klosterstraße

Unser Tisch von Oben
Unser Tisch von Oben

Bei unserem letzten Besuch in Düsseldorf wollten wir am Freitag Abend japanisch Essen gehen. Nachdem wir schon bei drei Restaurants auf der Klosterstraße keinen Platz bekommen hatten, da wir nicht reserviert hatten, waren wir schon kurz davor aufzugeben. Da kamen wir an dem koreanischen Restaurant Seoul vorbei und wollten dort nochmal unser Glück versuchen, den die koreanische Küche ist ja ebenfalls sehr spannend.

Das Seoul wirkt von außen ebenfalls recht klein, so dass wir auch hier nur wenige Tische und dafür viele Reservierungen erwarteten. Der Gastraum ist im Eingangsbereich zwar wirklich recht schmal, verbreitert sich aber nach hinten raus und bietet somit doch unerwartet viele Sitzplätze. Und tatsächlich bekamen wir einen Tisch und freuten uns schon auf dem Weg zu diesem, als wie sahen das hier koreanische Grillgerichte vor den Augen der Gäste auf transportablen Gasherden zubereitet werden.

Der äußerst aufmerksame und freundliche Kellner brachte uns dann auch schnell die Karte und meinte, wir sollten nicht zögern wenn wir Fragen zu Gerichten hätten. Die hatten wir erstmal nicht und trafen unsere Auswahl. Als Vorspeisen wählten wir eine koreanische Frühlingsrolle, Kimchi, Spinatsalat und eingelegte Gurken. Als Hauptspeisen Rindfleisch Bulgogi und Minioktopusse in Chili-Soße. Dazu sollte es koreanisches Bier geben.

Die Vorspeisen standen schon bald vor uns. Diese sahen nicht nur gut aus, sondern waren auch sehr lecker. So gut eingestimmt freuten wir uns dann auch schon auf die Hauptspeisen. Nach kurzer Zeit wurden die Teller und Schüsseln der Vorspeisen abgeräumt und eine ganze Batterie von kleinen Schüsseln mit Beilagen und Reis zwischen uns aufgebaut. Und dann brutzelte und zischte es auch bald unweit unseres Tisches als ein Koch, ich vermute auch der Chef des Hauses, unsere Hauptspeisen zubereitete. 

Die Hauptspeisen gesellten sich dann auch bald, samt ihren Gasherden, zu den Beilagen und uns lief das Wasser im Mund zusammen. Der Keller erklärte uns dann noch die einzelnen Beilagen und vor allem, dass man das Bulgogi in Korea isst, indem man es in eine kleine Tasche aus Salat und Reis einwickelt. Mit dieser Tasche aus Salat, Reis und Fleisch darf man dann auch gerne die Soße am Rand des Grills auftunken.

Und so fingen wir an zu schlemmen. Beide Hauptgerichte und auch die Beilagen waren sehr, sehr lecker. Auch das koreanische Bier passte hervorragend zum Essen. Alles in allem also ein spannender und sehr angenehmer Abend im Restaurant Seoul. Und das auch noch zu fairen Preisen.

Restaurant Seoul
Klosterstraße 45
40211 Düsseldorf
Tel: 0211/3190648
Düsseldorf KarteZur Übersichtskarte

Frühlingsrolle als Vorspeise
Frühlingsrolle als Vorspeise

Kimchi, Spinat und eingelegte Gurken
Kimchi, Spinat und eingelegte Gurken

Beilagen
Beilagen

Rindfleisch Bulgogi
Rindfleisch Bulgogi

Minioktopusse
Minioktopusse

Beilagen Und Bulgogi
Beilagen und Bulgogi

Restaurant Seoul
Restaurant Seoul am Abend

Gravatar von JensJens am 04.02.2018 um 09:33
in Restaurants
Stichwörter

Dein Kommentar

Werbung