Rindergulasch ungarische Art

Mal wieder was deftiges

Rindergulasch Ungarische Art

Kurz vor Weihnachten im vergangenen Jahr habe ich noch dieses Rindergulasch gekocht. Wahrscheinlich wollte ich mich damit einfach schon mal auf das eher deftige und gutbürgerliche Essen, welches mich an den Weihnachtsfeiertagen und zwischen den Jahren erwartet hat vorbereiten. Zum würzen habe ich eine ungarische Paprikapaste und Paprikapulver aus Ungarn verwendet. Beides hatte mir mein Arbeitskollege Robert vor einiger Zeit aus Ungarn mitgebracht. Da mich Alexis ein anderer, ehemaliger Arbeitskollege darauf hingewiesen hat, dass dies kein ungarisches Gulasch ist, nenne ich es Rindergulasch ungarische Art. Für ein original ungarisches Gulasch enthält meines viel zu wenige Zwiebeln und Paprika und hat auch viel zu kurz gekocht, außerdem gehören keine Tomaten hinein.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 500g Rindergulasch
  • 2 rote Paprika
  • 2 rote Peperoni
  • eine große Zwiebeln
  • 2 rote Schalotten
  • eine 400ml-Dose passierte Tomaten
  • 1/4 Flasche trockener Rotwein
  • 1 EL ungarische Paprikapaste
  • 1 EL Paprikapulver (rosenscharf)
  • 4 getrocknete Lorbeerblätter
  • ein Zweig getrockneter Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3-4 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Wenn das Fleisch bereits geschnitten ist sollte zuerst sollte das Gemüse vorbereitet werden. Dazu die Stile der Paprika mit samt der Plazenta herausschneiden und die übrige Frucht in dünne Streifen schneiden. Dann die Peperoni in dünne Ringe schneiden. Schließlich noch die Zwiebel und die Schalotten schälen und feinhacken. 

Nun das Öl in einem großen Topf erhitzen und das geschnittene Fleisch darin scharf anbraten. Wenn das Fleisch anfängt sich zu verfärben, die Zwiebel und Schalotten dazu geben und weiter anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig werden die Peperoni hinzugeben. Alles zusammen weiter unter ständigem Rühren anbraten und dann bald die Paprika und die Lorbeerblätter unterrühren.

Das Gulasch dann nach ein paar Minuten mit dem Rotwein ablöschen und die passierten Tomaten hinzugeben. Die Hitze etwas reduzieren und das Gulasch köcheln lassen. Den Zweig Rosmarin auf den Topfrand legen und mit dem Deckel einklemmen. Damit verhindert Ihr, dass die Rosmarinblätter später im Gulasch herumschwimmen. Das Ganze nun für etwa eine Stunde köcheln lassen.

Nun den Deckel abnehmen und den Rosmarinzweig entfernen. Die ungarische Paprikapaste und das Paprikapulver in das Gulasch geben und für eine oder auch gerne zwei weitere Stunden köcheln lassen. Das Fleisch sollte nach dieser Zeit sehr weich und die Paprika fast zerfallen sein. 

Das fertige Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann sofort heiß servieren. Dazu passen Knödel oder auch breite Bandnudeln.

Zutaten

Paprikapaste

Anbraten

Peperoni

Mit Paprika

Gulasch

Gravatar von JensJens am 02.01.2018 um 08:23
in Rezepte
Stichwörter

Dein Kommentar