Seafood Restaurant Paknam in Krabi

Pfeilschwanzkrebs und anderes Seegetier

Aufgeklappter Pfeilschwanzkrebs
Aufgeklappter Pfeilschwanzkrebs

Die erste Station unserer Reise durch Thailand war die Stadt Krabi. Sie liegt im Süden Thailands und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Krabi befindet sich am Ufer eines Flusses, der ebenfalls den selben Namen trägt. Dieser ist von Mangroven umschlungen und mündet kurz hinter der Stadt ins Meer.

Die Kleinstadt dürfte für die meisten Touristen lediglich eine Durchgangsstation auf dem Weg zu den Inseln in der Andamansee darstellen, aber durch die Lage am Fluss und die Nähe zum Meer ist sie auch ein kulinarisches Paradies für alle Freunde von Fisch und Meeresfrüchten. Beides wird sowohl auf dem Nightfoodmarket am Hafen als auch in diversen Restaurants angeboten.

Zur Vorbereitung unserer Reise habe ich mir sehr viele Videos des in Bangkok lebenden Foodbloggers Mark Wiens angeschaut. Da seine Frau aus Krabi stammt gibt es eine ganze Reihe von Videos, die das Essen dort vorstellen. In einem davon besucht er das Seafood Restaurant Paknam und isst er dort unter anderem Yam Kai Mang Da Talee, einen Salat aus den Rogen des Pfeilschwanzkrebses. Als ich das gesehen habe, wollte ich das Restaurant Paknam auf jeden Fall auch besuchen.

Nun hat es sich ergeben, das unser Guesthouse gar nicht so weit weg von dem Restaurant weg war und so statteten wir dem muslimischen Restaurant gleich an unserem ersten Abend in Thailand einen Besuch ab. Dort kann man schön auf der Terrasse direkt fast direkt an der Flussmündung sitzen, von der wir am Abend aber kaum etwas sahen. Nur der knatterte Motor des einen oder anderes Fischerbootes war ab und an zu hören.

Wir wählten natürlich den Yam Kai Mang Da Talee und dazu noch ein Fischcurry in der Kokosnuss und einmal Goong Ob Woosen, das sind im Tontopf gebackene Nudeln mit Garnelen. Dazu bestellten wir diverse Fruit Shakes, denn Bier und andere alkoholische Getränke gibt es dort nicht. Während wir auf das Essen warteten ging ich auf die Toilette und kam dabei an einem Wasserbecken vorbei in dem die Pfeilschwanzkrebse und anderes Seegetier gehalten werden.

Kurze Zeit später wurde unser Essen serviert und da stand er nun, in seiner urzeitlichen Pracht, der aufklappte Pfeilschwanzkrebs in dem der Salat aus seinen Rogen serviert wird. Die beiden anderen Gerichte sahen da schon weniger beängstigend aber ebenso lecker aus. Der Yam Kai Mang Da Talee schmeckt erstaunlicherweise überhaupt nicht nach Fisch sondern eher nussig. Auf jeden Fall ein leckerer Geschmack, den ich so bisher noch nicht kannte. 

Da wir uns, wie in Thailand üblich, alle Gerichte teilten konnte ich auch das Curry und das Goong Ob Woonsen probieren, die beide auch sehr lecker waren. So startete unser Urlaub mit guten Essen in einem gemütlichen Restaurant und einem der verrücktesten Gerichte die ich bisher gegessen habe.

Restaurant Paknam
Moo 7 140
81000 Sai Thai Subdistrict, Krabi
Thailand
Tel: +66 81 894 9454
Sai Thai Subdistrict, Krabi Karte

Yam Kai Mang Da Talee
Yam Kai Mang Da Talee

Rogen-Salat
Rogen-Salat

Rückseite des Pfeilschwanzkrebses
Rückseite des Pfeilschwanzkrebses

Fischcurry
Fischcurry

Goong Ob Woonsen
Goong Ob Woonsen

Restaurant Paknam
Restaurant Paknam

Blick auf die Terrasse
Blick auf die Terrasse

Wasserbecken
Wasserbecken


Jens am 22.01.2019 um 07:18
in Restaurants