Leckeres Essen in Serbien

Foodie Impressionen von meinem Kurztrip

Mixed Grill in Bela Crkva
Mixed Grill in Bela Crkva

Letzte Woche habe ich zwei Tage an das Wochenende drangehängt um nach Belgrad zu Fliegen. Mein alter Freund Thomas wohnt seit einiger Zeit in der serbischen Hauptstadt und so habe ich ihn und seine Familie dort besucht. Im Vorfeld hatte er mich schon gefragt was er mir dort zeigen solle. Ich bat neben einer obligatorischen Stadtführung auch darum einiges aus der serbischen Küche kennenzulernen.

Beide Wünsche hat er mir gerne erfüllt und so gingen wir am ersten Abend nach meiner Ankunft in ein einfaches serbisches Restaurant in in seiner Nachbarschaft. Dort gab es neben einigen Vorspeisen von denen Thomas eine Auswahl bestellte, diverse Tagesessen die man beim Ober erfragen konnte und die er auf einem handgeschrieben Zettel präsentierte und für uns übersetzte und erklärte.

Ich wählte das wohl bei uns bekannteste Gerichte, den "Pasulj" genannten serbischen Bohneneintopf. Thomas bestellte einmal "Svadbarski Kupus", einen deftigen Eintopf mit Kohl und geräuchertem Fleisch. Vor den Hauptspeisen trafen natürlich die diversen Vorspeisen ein. Es gab selbstgebackenes Brot, einen Salat aus Tomate, Gurke sowie einem krümeligen Käse, dann "Kajmak", ein butterartiger Weichkäse und schließlich noch stark gewürzte Käsebällchen mit Olivenkrone.

Hätten wir die Vorspeisen vollständig leer gegessen, hätten diese wohl auch schon als Abendessen gereicht. Aber ich hatte kein Mittagessen und so freute ich mich auch noch auf den Bohneneintopf. Dieser wurde dann auch bald in einer riesigen, randvollen Suppenschüssel serviert. Gut das ich die "kleine" Portion bestellt habe, denn neben den Bohnen enthielt der Eintopf noch etliche fettige Wurst- und Fleischstücke. Auch Thomas Eintopf kam in einer riesigen Schüssel in der fast ein ganzer Kohl und große Fleischstücke schwammen.

Der Bohneneintopf war so lecker, dass ich ihn auf wundersame Weise doch fast geschafft habe. Ich war danach allerdings so satt dass ich erst nach unserer Stadtführung am nächsten Tag wieder an eine erneute Nahrungsaufnahme denken konnte. Diesmal führte mich Thomas in ein Restaurant in der Innenstadt und wir bestellten neben Brot und Salat einen gemischten "Mixed Grill Spezial" und eine Portion Ajvar.

Der Norden Serbiens hat eine ebenso große Vorliebe für leckeres, gegrilltes Fleisch wie man sie beispielsweise auch aus dem Nachbarland Kroatien kennt. Unser Grillteller Spezial enthielt neben den bekannten Spießen und Pljeskavica aber auch noch zwei panierte Schnitzel, Pommes und einige gegrillte Innereien. Von letzteren hielt ich mich fern, aber der Rest war sehr lecker und das selbstgemachte Ajvar passte hervorragend zum Fleisch. Wir haben aber auch dieses Mahl nicht vollständig geschafft.

Das verhielt sich komplett anders bei der nächsten und letzten Grillplatte. Diese gab es in dem Örtchen Bela Crkva und war das Abendessen nach einer achtstündigen Radtour. Den erfolgreichen Abschluss dieser Tour in den Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița in Rumänien feierten wir auch mit einem eiskalten Bier und einem Rakija zum Essen.

Brot und Salat
Brot und Salat

Kajmak
Kajmak

Gewürzter Käse mit Oliven
Gewürzter Käse mit Oliven

Pasulj
Pasulj

Svadbarski Kupus
Svadbarski Kupus

Ajvar
Ajvar

Mixed Grill Spezial
Mixed Grill Spezial

Jens am 09.04.2019 um 06:54
in Dies und Das
Stichwörter