Indisches Chili Paneer

Ein indo-chinesiches Gericht

Chili Paneer

Mit dem selbstgemachten Paneer wollten wir ein Chili Paneer zubereiten. Als mir Fischi jedoch verschiedene englischsprachige Rezepte aus dem Internet vorlas, fiel mir bei allen die Soyasauce negativ auf. Denn nach meinen bisherigen Erfahrungen mit der indischen Küche hat Sojasauce da nichts verloren. Als wir dann aber feststellen, dass sie in allen Chili Rezepten Verwendung fand, kam mir das seltsam vor und wir forschten etwas weiter. Des Rätsels Lösung ist, dass es auch so etwas wie eine indo-chinesiche Küche gibt, die wahrscheinlich von chinesischen Einwanderern beeinflußt wurde und Zubereitungsmethoden aus China mit den indischen Geschmackswelten verbindet. Somit könnte Chili Paneer also ein sehr weit entfernter Verwandter des Mapo Doufu aus Sichuan sein. Das würde auch erklären, warum ich das Gericht auch ähnlich gerne esse. 

Zutaten für 3-4 Personen

Für den marinierten Paneer:

Für das Chili Paneer:

  • 4 große, grüne Chilis
  • 4 kleine Spitzpaprika (ca. 400g)
  • 2 cm Ingwer (ca. 10g)
  • 7 Knoblauchzehen
  • eine Korianderwurzel
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 400g gehackte Tomaten
  • 8-10 schwarze Pfefferkörner
  • 3 Stängel Koriandergrün
  • 4 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst sollte der Paneer mariniert werden. Hierzu den Ingwer sowie den Knoblauch schälen und fein hacken. Beides dann in einem Mörser zusammen mit etwas groben Meersalz, Pfefferkörnern und der Sojasoße zu einer groben Paste verarbeiten. Den Paneer dann mit der Paste bestreichen und kurz marinieren lassen.

In der Zwischenzeit den restlichen Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Dann die grünen Chilis der Länge nach halbieren und in grobe Stücke schneiden. Danach die Korianderwurzel klein schneiden, Fischi hat hierbei auch noch einen Teil der Stängel des Korianders eingeschmuggelt und wohl gedacht ich sehe die nicht zwischen den grünen Chilis. Wer mag kann das genauso machen, gibt dem ganzen eventuell noch eine Note mehr Koriandergeschmack.

Nun etwa die Hälfte des Pflanzenöls in einer großen Pfanne oder auch einem Wok erhitzen und den marinierten Paneer darin anbraten. Dabei gelegentlich vorsichtig umrühren damit der Paneer von allen Seiten goldgelb werden kann. Wenn er leicht kross geworden den Frischkäse mit etwas Mehl bestreuen, ganz kurz weiter anbraten und dann aus der Pfanne nehmen. Wir haben ihn auf ein Stück Küchenpapier gebettet, damit dieses etwas von dem Öl aufsaugen kann.

Jetzt das restliche Öl in die freigewordene Pfanne geben und die vorbereiteten Gewürze darin anbraten. Nebenher noch die Paprikaschoten in kleine Stücke schneiden und diese ebenfalls in die Pfanne geben sobald die Gewürze anfangen zu duften. Auch die Paprikaschoten kurz anbraten und das Ganze dann mit dem Reisessig und der Sojasauce ablöschen. Die Hitze reduzieren, die Tomaten unterrühren und das Chili für etwa eine Viertelstunde leicht köcheln lassen.

Nun den schwarzen Pfeffer im Mörser zerstoßen und diesen zusammen mit dem Paneer in das Chili geben und alles gut vermengen. Das Chili Paneer dann noch drei bis vier Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Korianderblätter von ihren Stängeln rupfen und mit diesen das fertige Chili Paneer garnieren, damit es anschließend sofort serviert werden kann.

Zutaten

Paneer und Paste

Paneer Anbraten

Abtropfen Lassen

Zutaten Anbraten

Gemuse Anbraten

Fertig

Jens am 31.05.2019 um 07:36
in Rezepte