Indisches Pork Korma

Sahniges Curry mit Schweinelende

Indisches Pork Korma

Am vergangenen Donnerstag ging es am Abend indisch weiter. Ich wollte irgendwas mit der Schweinelende kochen die ich vorsorglich für den Feiertag gekauft hatte, aber auch die Sahne aufbrauchen, die wir noch im Kühlschrank hatten. Nach etwas stöbern stieß ich auf indisches Korma. Dies wird zwar meist mit Lamm oder Hühnchen zubereitet, aber ich dachte mir das muss auch mit Schwein gehen. Und ja, auch ein indisches Pork Korma ist sehr lecker.

Zutaten für 2-3 Personen

  • 550g Schweinelende
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 10 schwarze Pfefferkörner
  • eine Zimtstange (etwa 5cm)
  • grüne Kardamom Kapseln
  • 1/4 TL grobes Meersalz
  • 3 Muskatblüten
  • 2 1/2 EL Mandelsplitter
  • 1 EL Kokosraspeln
  • 3 cm frischer Ingwer (ca. 5g)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 grüne Thai Chilis
  • etwas Wasser
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 400g Sahne
  • 1/2 TL Safranfäden
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • 2-3 Stängel Koriandergrün
  • 4 EL Pflanzenöl oder Ghee

Zubereitung

Das Korma lebt von einer Vielzahl an Gewürzen, die einmal in Form einer Paste und dann als Gewürzmischung Verwendung finden. Zuerst bereiten wir die trockene Mischung zu, damit wir den Mörser zwischendurch nicht abwaschen müssen.

Für die Gewürzmischung zuerst den Kreuzkümmel, die Pfefferkörner, die Zimtstange, die Kardamom Kapseln sowie das grobe Meersalz in den Mörser geben und alles zu einem Pulver zerstoßen. Nun folgen die etwas weicheren Muskatblüten sowie die Mandelsplitter und die Kokosraspeln. Auch diese drei werden zerstoßen bis aus allem eine bunte, duftende Gewürzmischung entstanden ist.

Nun die Gewürzmischung aus dem Mörser nehmen und beiseite stellen, damit wir uns der Paste widmen können. Hierzu die grünen Thai Chilis in grobe Ringe schneiden und diese in im Mörser zerstoßen. Danach den Knoblauch und den Ingwer schälen und beides ebenfalls in den Mörser geben und zerstoßen. Zu dem Ganzen noch einen Schuß Wasser geben und zu einer Paste verrühren.

Nachdem die Gewürze nun bereit stehen, das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und die Zwiebeln sowohl schälen als auch in Ringe schneiden. Dann das Öl oder Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin für etwa eine Viertelstunde anschwitzen. 

Bevor die Zwiebeln braun werden, dann die angerührte Paste dazu geben, unterrühren und auch etwas anbraten. Nach ein paar Minuten nun auch die Gewürzmischung dazu geben und mit dem Rest vermengen. In diese duftende Gewürzmasse dann das Fleisch geben. Alles zusammen unter gelegentlichem Wenden anbraten, damit das Fleisch von allen Seiten Würze annimmt, aber auch angebraten wird.

Wenn sich das Fleisch vollständig verfärbt hat, das Ganze mit der Sahne ablöschen und die Hitze etwas reduzieren. Nun die Safranfäden mit etwas Wasser verrühren und in das Korma geben. Den Deckel auf die Pfanne geben und das Korma für etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Hierbei eventuell zum regulieren der Konsistenz etwas Wasser hinzugeben.

Nach der halben Stunde, das Kukumapulver unterrühren und das Korma dann nochmals zugedeckt für eine Viertelstunde köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Korianderblätter von ihren Stängeln rupfen und bereit stellen.

Das fertige Pork Korma dann auf kleine Schüsseln verteilen, mit ein paar Korianderblättern bestreuen und dann sofort servieren. Dazu passen Basmatireis, Naan oder auch beides. 

Zutaten

Ingwer Kboblauch Paste

Gewurzpulver

Gewuerze

Anbraten

Fleisch

Mit Sahne

Mit Kurkuma

Schüssel

Jens am 02.06.2019 um 08:12
in Rezepte
Stichwörter