Indisches Palak Paneer

Curry mit Spinat und Käse

Palak Paneer

Als wir vor einiger Zeit indischen Paneer selbst hergestellt haben, hatte ich als Plan B noch fertigen Paneer im Asia Shop gekauft, da ich mir nicht sicher war, ob er uns gelingt. Diese Sorge war damals unbegründet und so hatten wir nun noch Paneer im Kühlschrank. Da ich nicht nochmal ein Chili Paneer kochen wollte, obwohl dieses sehr lecker war, haben wir uns diesmal an Palak Paneer versucht, also ein indisches Curry mit Spinat und Käse. Auch in dieser Kombination macht sich der Paneer sehr gut, auch wenn ich mit dem Rezept noch nicht hundertprozentig zufrieden bin.

Zutaten für 2-3 Personen

Zubereitung

Zuerst die Koriander- und Kreuzkümmelsamen in einem kleinen Topf ohne Öl anrösten, bis beide ihr Aroma verströmen. Die Samen dann herausnehmen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die beiden Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und in grobe Würfel schneiden. Danach den Ingwer schälen und in feine Stifte schneiden. Schließlich noch die gerösteten Samen im Mörser zu einem Pulver verarbeiten und dieses zusammen mit dem Garam Masala Pulver, den Zwiebeln und dem Knoblauch für später bereithalten.

Nun den Paneer in etwa anderthalb Zentimeter große Würfel schneiden. Die Butter oder noch besser Ghee in einer Pfanne erhitzen und den Paneer von allen Seiten anbraten bis er goldgelb und leicht kross ist. Den gebratenen Paneer aus der Pfanne nehmen und durch die bereitgehalten Zutaten ersetzten. Die Mischung aus Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen nun auch für einige Minuten unter ständigem Rühren anbraten bis die Zwiebeln glasig geworden sind.

Als Nächstes die Hitze etwas reduzieren und die Tomaten aus der Dose hinzugeben und alles gut verrühren. Diese Soße dann für etwa eine viertel Stunde köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Spinat putzen und allzu große Blätter in mundgerechte Stücke rupfen. Nach Ablauf der fünfzehn Minuten, das Meersalz zusammen mit dem Curry- und Chilipulver in die Soße geben und diese nochmals für fünf Minuten köcheln lassen.

Jetzt den Spinat hinzugeben und das Curry mit Deckel köcheln lassen bis der Spinat vollständig zusammengefallen ist. Dann wieder die Paneer Würfel hinzugeben und das Palak Paneer nochmals für fünf Minuten köcheln lassen, bis der Paneer wieder warm ist.

Das fertige Palak Paneer dann sofort servieren. Dazu passt Naan oder Basmatireis und im Idealfall werden dazu noch andere indische Gerichte serviert.

Variante mit Kokosmilch

Da mich das Palak Paneer am Kochabend selbst geschmacklich nicht hundertprozentig überzeugt hat, habe ich es zwei Tage später für die Mittagspause noch mit Kokosmilch und etwas mehr Garam Masala gepimpt. So war die Soße viel heller und cremiger und hat dadurch gehaltvoller geschmeckt. Das Ergebnis ist in der Kategorie Mittagspause zu sehen.

Paneer

Zutaten

Paneer anbraten

Paneer Angebraten

Gewürze anbraten

Tomatensosse

Mit Spinat

Jens am 07.07.2019 um 10:41
in Rezepte