Äthiopisches Zigni mit Rindfleisch

Ein deftiger Eintopf aus Ostafrika

Zigni mit Rindfleisch

Vor einiger Zeit haben einige Arbeitskollegen und ich bei einem Versandhandel Chilisamen, Dünger und Spezialerde bestellt, um unser Büro etwas mit Chilipflanzen zu begrünen. Wir waren nicht sehr weit vom Mindestbestellwert für kostenlosen Versand entfernt und bestellte ich noch einige andere scharfe Dinge für mich dazu. Darunter war auch eine Berbere Gewürzmischung, diese ist ein wichtiger Bestandteil der äthiopischen Küche.

Kurz darauf haben wir uns mal wieder mit Fischi zum Kochen verabredet, um ostafrikanisch zu kochen. Neben Linsen und Kichererbsen in sehr würzigen Soßen gab es auch ein äthiopisches Zigni mit Rindfleisch. Das Rezept für diesen aromatischen Eintopf möchte ich Euch nun vorstellen.

Zutaten für 2-3 Personen

  • 500g Rindergulasch
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Paprikapulver
  • 150g Tomatenmark
  • etwa 800ml Wasser
  • 3-4 cm frischer Ingwer
  • eine Zimtstange
  • 3 EL Berbere Mischung
  • eine Prise Salz
  • zwei Stängel Koriandergrün
  • 2 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst sollten die Gulaschwürfel in viel kleinere Stücke zerschnitten werden, sodass das Fleisch eher nach sehr groben Hackfleisch aussieht. So kann es später mehr vom dem Geschmack der Soße aufnehmen. Danach noch die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen. Die Zwiebeln dann in etwas gröbere Stücke schneiden, den Knoblauch aber lediglich etwas anquetschen.

Jetzt das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze darin anbraten. Wenn die Zwiebeln anfangen glasig zu werden, das Paprikapulver hinzugeben und auch dieses kurz anbraten bis es aromatisch duftet.

Nun das Fleisch hinzugeben und auch dieses leicht anbraten. Dann das Tomatenmark und die Knoblauchzehen hinzugeben, beides mit den anderen Zutaten in der Pfanne vermengen und noch kurz weiter anbraten. Das Ganze dann mit soviel Wasser ablöschen, dass das Fleisch vollständig bedeckt ist.

Das Zigni nun mindestens eine dreiviertel Stunde ohne Deckel köcheln lassen. Dabei darauf achten, dass das Fleisch im vollständig mit Flüssigkeit bedeckt ist. Währende der Eintopf fröhlich vor sich hin köchelt, können wir den Ingwer schälen und fein hacken, sowie die Korianderblätter von ihren Stängeln rupfen.

Nach Ablauf der ersten Kochzeit, den Ingwer, die Zimtstange und die Berbere Mischung hinzugeben und das Zigni dann noch etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. In dieser zweiten Kochphase darf ruhig etwas Flüssigkeit verloren gehen, damit die Soße eindickt.

Unter das fertige Zigni dann noch die Korianderblätter heben und das Gericht danach sofort dampfend heiß servieren. Dazu passt natürlich am besten das äthiopische Sauerteig-Fladenbrot Injera. Hat man aber - wie wir - keines zur Hand schmeckt auch Reis oder Couscous dazu. Außerdem ist es durchaus üblich mehrere Gerichte gemeinsam zu servieren, so gab es bei uns ja auch noch die Linsen und Kichererbsen. 

Berbere

Zwiebeln mit Paprika Pulver

Mit Tomaten

Fertig

Jens am 17.03.2020 um 06:36
in Rezepte