Thailändischer Zucchini Som Tam

Eine Variante mit heimischen Zutaten

Thailändischer Zucchini Som Tam

Gestern Abend kam Fischi zum Koch-Besuch und hatte Zucchinis, allerhand anderes Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten dabei. Er wünschte sich, daraus einen Som Tam zu machen. Zucchini statt Papaya fand ich auch sehr spannend und so haben wir das mal ausprobiert. Und ich muss sagen thailändischer Som Tam muss wirklich nicht zwingend aus unreifen Papayas gemacht werden. Diese Variante mit Zucchinis es ist eine leckere Alternative, die es von nun an bestimmt öfter geben wird. Zumindest optisch gefällt er wohl auch anderen, denn der Zucchini Som Tam hat den zweiten Platz bei einem Foto-Wettbewerb von Asia-Street-Food gewonnen.

Zutaten für eine Portion*

  • 100g geraspelte Zucchini
  • eine halbe Knolle Ackerknoblauch ("Chinesischer Knoblauch")
  • 2-5 Thai-Chilis (nach belieben)
  • eine halbe Handvoll Thai Soi ("Chinesischer Schnittlauch")
  • 1 halber Block Palmzucker (ca. 7g)
  • 3-4 EL Thai Fischsoße
  • 3 EL Limettensaft
  • 1 Radieschen
  • 5-6 Zuckererbsen
  • eine halbe Handvoll Cashew Kerne
  • 2 Cherrytomaten

* Es wird jeweils eine Portion auf einmal gemacht. Es kann daher schon etwas dauern, wenn man für mehrere Leute Som Tam macht.

Hinweise

Man braucht für die Zubereitung einen großen Mörser aus Ton mit Holzstößel. Diese gibt es im im Asia-Laden, im Internet oder man kauft ihn direkt in Thailand. Alle Zutaten werden nacheinander in den Mörser gegeben und zerstoßen.

Vorsicht mit den Chilis! Durch das Zerstampfen geben die Chilis sehr viel schärfe ab. Deshalb beim ersten Mal mit wenig Chilis anfangen und sich dann langsam "hocharbeiten".

Zubereitung

Zuallererst die Zucchini mit einem Streifenschäler in Streifen schneiden, dabei darauf achten, dass keine Kerne mit geschnitten werden, da diese Bitter sind. Um die Flüssigkeit herauszuziehen, die Streifen mit Salz einreiben und für ein paar Minuten zur Seite stellen. 

Eine Ackerknoblauchknolle schälen, halbieren und ein Hälfte in grobe Stifte schneiden. Den Thai Soi abwaschen und in dünne Streifen schneiden. Ein Radieschen vom seinem Strunk befreien und in Scheiben schneiden. Die Zuckererbsen kurz abwaschen und die Enden abschneiden. Die Cherry-Tomaten vierteln. Schließlich noch die Stiele der Chilis entfernen.

Nun das Salz von den Zucchinistreifen abwaschen und diese mit Küchenpapier trocken tupfen.

Die Knoblauchstifte und die Thai-Chilis am Stück in den Mörser geben und kräftig zerstoßen.

Dann den Thai Soi dazugeben und weiterstößeln. Wir haben den Thai Soi statt mehr Knoblauch verwendet, denn in vielen originalen Thai Rezepten wird viel, viel mehr Knoblauch genommen. Was ich geschmacklich nicht so toll finde und die Mitmenschen danken es einem am nächsten Tag auch.

Danach den Palmzucker, die Fischsoße und den Limettensaft hinzugeben und alles weiter mit dem Stößel zerstoßen und vermengen. 

Nun folgt das Radischen und danach die Zucchinistreifen, die wir etwas sanfter zerstoßen damit sie nicht zermatschen. Jetzt noch die Zuckererbsen, gefolgt von den Cashews. 

Zum Schluß kommen die Tomaten, die nur noch ganz vorsichtig zerstoßen werden. 

Jetzt die Portion aus dem Mörser holen, auf einem Teller anrichten und servieren.

Streifen

Zutaten

Mörser

Teller

jens am 20.06.2015 um 16:30 in Rezepte
Stichwörter