Selbstgemachtes Zwetschgen Chutney

Mal was anderes

Zwetschgen

Auf einem Baum im Garten von Freunden hingen dieses Jahr wahnsinnig viele Zwetschgen. Wir haben beim Ernten geholfen und auch einen großen Eimer davon mitbekommen. Aus einem großen Teil davon habe ich gestern ein Zwetschgen Chutney zubereitet. Das war mein erstes selbstgemachtes Chutney und das Ganze ist gar nicht so schwer wie man vielleicht denkt.

Zutaten

  • 500g Zwetschgen
  • 5 große, rote Zwiebeln
  • 30-40g Ingwer
  • 1 kleine, rote Chilischote
  • 200g brauner Zucker
  • 250ml Balsamico Essig
  • Salz 
  • Pfeffer (frisch gemahlen, kein Pulver!)
  • etwas Öl 

Zubereitung

Zuerst die Zwetschgen entkernen und in Hälften schneiden. Dann die Zwiebeln und den Ingwer in Würfel schneiden, die Chili hingegen in feine Ringe.

Jetzt die Zwiebeln, den Ingwer und die Chili mit etwas Öl in einer Pfanne leicht anbraten bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Zwetschgenhälften dazu geben und unter Rühren kurz weiter braten. Danach den braunen Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. Schließlich alles mit dem Balsamico Essig löschen. Diese Mischung bei sehr schwacher Hitze mit Deckel für ca. 45-60 Minuten köcheln lassen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Chutney dann für etwa 20 Minuten abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Einmachgläser sorgfältig abkochen. Danach das abgekühlte Chutney in die Gläser abfüllen. Mit einem Trichter kann man sich hierbei das Leben leichter machen.

Das eingemachte Chutney ist zwei bis drei Monate haltbar. Es kann zum verfeinern von Geflügel, Wild und Schafskäse verwendet werden, passt aber auch als Gegenpol zu einem scharfen indischem Curry.

Anbraten
Pfanne
Chutney
jens am 29.09.2013 um 10:10 in Rezepte
Stichwörter