Leckeres Kürbisrösti

Kürbis statt Kartoffel

Kürbisrösti mit Salat und Sauce Bolognese

Hier nun ausnahmsweise mal ein Rezept für ein Resteessen. Als es am Sonntag den Spaghettikürbis Bolognese gab und ich die Fasern, die ihm seinen Namen geben, sah musste ich nämlich eher an Kartoffelpuffer oder Rösti denken als an Spaghetti. Deshalb habe ich heute Abend mit den Resten ein leckeres Kürbisrösti mit Bolognese gemacht. Ich werde den Kürbis aber wohl auch weiterhin Spaghettikürbis nennen, oder doch lieber Röstikürbis?

Zutaten für 2 Personen

  • ca. 300-400g Fasern vom Spaghettikürbis
  • ein Ei
  • 4 EL Mehl
  • Salz
  • Peffer
  • 3 EL Butter

Zubereitung

Die Fasern in einem Sieb ausdrücken, damit sie möglichst trocken sind. Die Fasern dann in eine Schüssel geben, das Ei aufschlagen und darüber geben und beides zusammen mit dem Mehl zu einem Teig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze den Teig als Fladen darin anbraten. Wenn dieser nach einigen Minuten fest geworden ist, wenden und von der anderen Seite weiterbraten. Wem das - wie mir - nicht am Stück gelingt: nicht Ärgern, dann gibt halt mehrere kleine, unförmige Rösti.

Wenn das oder die Rösti auf beiden Seiten braun ist bzw. sind, direkt heiß servieren. Dazu passt zum Beispiel Salat und die Sauce Bolognese vom Vortag. 

Teig in der Pfanne
Klappt nicht immer

 

jens am 11.11.2014 um 06:51 in Rezepte
Stichwörter