Rote Currypaste für Thai Jungle Curry

Eine schärfere Variante der roten Paste

Jungle Curry Paste

Wenn genügend Zeit ist mache ich Currypasten gerne selbst. Sie sind geschmacklich viel intensiver als die fertig gekauften Pasten aus dem Asia-Laden. Gerade in einer geselligen Kochrunde - wie wir sie vergangenen Samstag hatten - bietet sich das an, denn man kann die Arbeit verteilen und bereitet zusammen etwas wirklich Tolles zu. Alles was man dafür braucht ist ein Steinmörser und viel Ausdauer beim zerstoßen der Zutaten.

Zutaten für eine Portion Jungle Curry

  • 12 getrocknete große, rote Chilis
  • 3 getrocknete kleine Thai-Chilis
  • 5 frische Birdeye-Chils
  • 1/2 TL grobes Meersalz
  • 2 TL eingelegter, gehackter Galgant
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 2 Korianderwurzeln
  • ein Stück Fingerwurz (ca. 5cm)
  • 3 Kaffir-Limetten-Blätter
  • eine kleine rote Zwiebel
  • 12 Zehen thailändischer Knoblauch (sonst max. 2 Zehen)
  • 1 TL thailändische Garnelenpaste

Zubereitung

Die getrockneten Chilischoten für ca. 20 Minuten in lauwarmes Wasser einlegen.

In der Zwischenzeit die frischen Chilis, das Zitronengras und die Korianderwurzeln in kleine Stücke schneiden. Den Fingerwurz, die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Kaffir-Limetten-Blätter am Stiel entlang falten, diesen herausziehen und die Blatthälften in dünne Streifen schneiden.

Nun die Chilis aus dem Wasser nehmen und in grobe Stücke schneiden, die Kerne dabei nach belieben entfernen.

Jetzt die Zutaten in der aufgeführten Reihenfolge nacheinander in den Mörser geben und diese zerstoßen bis eine weiche Paste entstanden ist. 

Dabei ist es wichtig, die nächste Zutat erst hinzuzugeben wenn die vorherigen schon klein gemahlen sind.

Die fertige Paste kann sofort für ein Curry verwendet werden, kann aber auch einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und man kann sie sogar einfrieren.

Chilis

Zutaten

Zerstossen

jens am 02.02.2016 um 07:09 in Rezepte
Stichwörter