Jamaican Jerk Chicken

Karibisch würzig-scharfe Hühnchenbrust

Aufgeschnitten

Dank unseres Wintergartens hat das kleine Scotch-Bonnet-Bäumchen letzte Woche noch einmal vier reife und knallgelbe Chilis hervorgebracht. Für die Verarbeitung dieser vermutlich letzten Chili Spätlese haben wir uns noch einmal ein jamaikanisches Rezept herausgesucht: Jamaican Jerk Chicken. "Jerk" bezeichnet dabei die Zubereitungsform in einer scharfen Gewürzmarinade, eben dem namensgebenden Jerk. Normalerweise wird für Jamaican Jerk Chicken ein ganzes Hähnchen zerteilt, mit Jerk mariniert und auf dem Grill zubereitet. Aus Ermangelung eines Grills und eines Hähnchens mussten wir auf eine große Hähnchenbrust zurückgreifen, die wir im Backofen mit Grillfunktion zubereitet haben. Das Ergebnis war trotzdem extrem würzig und lecker, denn das wichtigste ist wohl die Marinade selbst.

Zutaten für 2 Personen

  • eine große Hähnchenbrust (ca. 500g)
  • 4 Scotch-Bonnet-Chilis
  • 2 kleine, weiße Zwiebeln
  • eine Knolle Ackerknoblauch ("Monoknoblauch")
  • 2-3cm frischer Ingwer (ca. 5-6g)
  • 1 EL Pimentkörner
  • 1/2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1/2 TL grobes Meersalz
  • 1/2 Zimtstange
  • 1/2 Muskatblüte
  • 2 EL getrockneter Thymian
  • 1 EL getrockneter Rosmarin
  • 5 getrocknete Lorbeerblätter
  • eine Limette
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL brauner Zucker

Zubereitung

Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken, die Chilis in kleine Stücke schneiden. Alles in eine Schüssel geben, die groß genug für die Hähnchenbrust und die Marinade ist.

Die Pimentkörner, den Pfeffer und das grobe Meersalz im Mörser zerstoßen. Darauf folgen dann die Zimtstange und die Muskatblüte, die ebenfalls kleinstmöglich zerstoßen werden. Danach den Thymian und Rosmarin in den Mörser geben und nochmals mörsern, damit beide aufbrechen. Dann die getrockneten Lorbeerblätter im Mörser zerbröseln, das geht mit den Händen besser als mit dem Stößel. Schließlich alle Gewürze noch einmal gut vermengen.

Das Öl in die Schüssel geben und die Limette darüber Auspressen, erfahrungsgemäß geht das mit der Hand und einer Gabel die man in das Fruchtfleisch sticht besser als mit der Zitronenpresse. 

Nun die Gewürze aus dem Mörser und den Zucker in die Schüssel geben und die entstandene Marinade nochmals gut vermengen. 

Die Hähnchenbrust gut abwaschen und trocken tupfen. Diese dann in die Schüssel geben und gleichmässig mit der Marinade einreiben. 

Das Ganze zudecken und mindestens über Nacht oder - noch besser - für 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen, dabei einmal wenden. Je länger das Fleisch mariniert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei schon leicht weiß verfärbt, obwohl es noch gar nicht erhitzt wurde. Das ist jedoch eine ganz normale Reaktion und absolut unbedenklich.

Am nächsten Tag dann den Backofen auf 180° C bei Umluft vorheizen. Die Hähnchenbrust samt Marinade in eine feuerfeste Auflaufform geben und für ca. 30 Minuten im Backofen backen. Nach Ablauf der Zeit den Grill hinzu schalten und für weitere 15-20 Minuten grillen. Die Marinade darf dabei ruhig zu einer Kruste verbacken und auch leicht schwarz werden. 

Das fertige Jerk Chicken dann sofort servieren. Dazu passt hervorragend ein Karottensalat und ein kaltes Bier.

Zutaten
Moerser
Marinade
Mariniert
Auflaufform
Backofen
Fertig
jens am 19.10.2016 um 07:07 in Rezepte
Stichwörter