Gebratener Reis mit Teeblatt aus Myanmar

Reisreste auf burmesisch

Gebratener Reis mit Teeblatt

Seit ich vor kurzem gelernt habe, wie man aus Reisresten leckeren gebratenen Reis zubereitet, der nicht anbrennt oder lätschig wird, experimentiere ich gerne damit herum. So auch am vergangen Sonntag, da erinnerte ich mich an ein schnelles Mittagessen, das ich bei meiner letzten Reise in Myanmar im "National Kandawgyi Botanical Garden" in Pyin Oo Lwin hatte. Es handelte sich dabei um Reis mit Lahpet, also eingelegten Teeblättern. Da ich glücklicherweise noch einen kleinen Vorrat davon habe, konnte ich das gleich aus dem Gedächtnis nachkochen. Dank der Verwendung von anderen typisch burmesischen Zutaten wie Knoblauch und Erdnüssen ist das auch sehr gut gelungen. Hier also mein gebratener Reis mit Teeblatt aus Myanmar.

Zutaten für 2 Personen

  • 400g Reis vom Vortag
  • eine kleine, weiße Zwiebel
  • eine rote Spitzpaprika
  • eine kleine Packung eingelegte Teeblätter (ca. 70g)
  • eine große Handvoll zerstoßene Erdnüsse (ca. 50g)
  • 2 EL frittierter Knoblauch
  • ein paar Korianderblätter
  • eine kleine Limette
  • 3 EL dünne Sojasoße
  • 2 EL Erdnussöl

Zubereitung

Da das Anbraten des Reises selbst sehr schnell geht, sollten zuerst alle Zutaten vorbereitet und bereit gestellt werden. Da es nicht viele Zutaten sind, geht auch das sehr schnell. Zuerst die Zwiebel schälen und fein hacken. Dann den Spitzpaprika in kleine Würfel schneiden. Schließlich noch die Erdnüsse im Mörser grob zerstoßen. Wenn man keinen fertig frittierten Knoblauch hat, sollte auch dieser nun schon zubereitet werden.

Jetzt das Erdnussöl in einem Wok erhitzen und den Reis darin unter ständigem Rühren anbraten. Dabei größere Reisklumpen mit dem Bratenwender flachklopfen. Nach ein bis zwei Minuten die Zwiebelwürfel und etwa dreiviertel der Erdnüsse unterrühren und weiter braten.

Dann nach weiteren zwei Minuten die Paprikawürfel dazu geben und auch diese für zwei bis drei Minuten anbraten. Jetzt die Sojasoße darübergießen und gut verrühren. Danach folgen die eingelegten Teeblätter, auch diese unterrühren und alles zusammen kurz weiter anbraten. Der Tee sollte den Reis dabei leicht grünlich einfärben. Schließlich den frittierten Knoblauch darüberstreuen und den Wok von der Platte nehmen.

Nun den Reis in einer großen Schöpfkelle zu Halbkugeln pressen, diese auf Teller stürzen und mit frischem Koriander, den restlichen Erdnüssen und jeweils einer halben Limette garnieren und sofort servieren. 

Zutaten

Reis

Ruehren

Teller

jens am 14.02.2017 um 06:45 in Rezepte