Gelber Thai-Curry-Reis

Khao Pad Gaeng Gari

Gelber Curryreis

Was mit Resten von grünem oder roten Curry geht, geht auch mit gelben Curry, dachte ich mir. Und so gab es vor kurzem mit den Resten eines Gaeng Gari ebenfalls gebratenen Curryreis. Geschmacklich war das genauso lecker wie die anderen Versionen. Aber da gelber Thai-Curry-Reis überhaupt keine Schärfe hat, bekam jeder von uns noch eine rote Thai-Chili als Beilage. Leider waren keine Eier mehr im Haus sonst hätte es noch ein Spiegelei oben drauf gegeben.

Zutaten für 2 Personen

  • ca. 500g gekochter Jasminreis
  • 100ml Reste eines gelben Curries
  • eine kleines Stück frischer Ingwer (ca. 3g)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • eine kleine Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 3 EL helle Sojasoße
  • 1 EL Austernsoße
  • 1 EL Fischsoße
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 2 Thai-Chilis

Zubereitung

Da auch hier die Zubereitung selbst sehr schnell geht, sollten die Zutaten vorbereitet werden. Also zuerst den Knoblauch, den Ingwer und die Zwiebel schälen und fein hacken. Dann die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Soja-, Austern- und Fischsoße in einem Glas vermengen und gut verrühren.

Damit die Karotten später nicht zu hart sind, etwas Wasser in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und die Karotten darin für etwa 3-4 Minuten blanchieren. Die Karotten dann herausnehmen, abtropfen und beiseite stellen. Das Wasser abschütten und den Wok trocken reiben, wir brauchen ihn gleich wieder.

Jetzt das Öl im Wok erhitzen und den Knoblauch zusammen mit dem Ingwer etwa zwei Minuten darin frittieren. Dann die Karottenscheiben dazu geben und unter ständigem Rühren für etwa 3-4 Minuten weiter brutzeln lassen. Danach den Reis dazu geben.

Den Reis nun unter ständigem Rühren einige Minuten anbraten. Sollte dieser noch verklumpt sein, den Reis mit einem Bratenwender flachklopfen bis der er komplett feinkörnig ist. Nach ein paar Minuten die Zwiebeln unterrühren und auch diese anbraten. Bevor der Reis anbrennt, die Currysoße und die Soßenmischung unterrühren. Beides unter weiterem Rühren verkochen lassen, der Reis sollte dabei gleichmässig gelb werden. 

Wenn die Soße weitestgehend eingekocht ist, aber bevor der Reis zu Trocken wird, den Wok vom Herd nehmen. Jetzt zum Servieren jeweils eine Portion Reis in eine kleine Schüssel geben, mit dem Bratenwender zusammenpressen. Den gepressten Reis dann auf einem Teller stürzen, so entsteht ein kleiner, runder Reisberg. Den Reis mit einer Thai-Chili garnieren und dann sofort heiß servieren.

jens am 27.10.2017 um 17:34 in Rezepte
Stichwörter