Grünes Curry und Som Tam Isaan

Zwei Klassiker an einem Abend

Grünes Curry mit Rind

Gestern Abend war mal wieder thailändisch Kochen mit Fischi angesagt. Wir entschieden uns für zwei Klassiker. Es gab zum einen ein grünes Rindercurry mit Aubergine und viel Thaibasilikum, das wir aus einer selbstgemachten grünen Paste zubereitet haben.

Zum anderen gab es einen Som Tam aus Kohlrabi, den wir aber aber nicht wie gewohnt angemacht haben, sondern auch mit der Nam Plaa Ra, der fermentierten Fischsoße aus dem Isaan, die ich auf dem Amazing Thailand Festival in Bas Homburg gekauft hatte. Wir haben bei diesem Som Tam Isaan - auch Som Tam Lao genannt - aber auf die Krebse und die zusätzliche Garnelenpaste verziechtet, weil wir uns erst mal langsam an die Fischigkeit herantatsten wollten. Ich muss aber zugeben, dass ich auch von der abgeschwächten Form des Salates nicht wirklich überzeugt bin, ein Som Tam Thai ist doch eher mein Fall.

Beide Rezepte haben wir aus Kochbüchern nachgekocht. Das Curry haben wir vom einem Rezept aus "Thailand. Das Kochbuch" nachgekocht. Dieses war sehr lecker, schön scharf und sowohl die Paste, als auch das Curry waren, auch ohne Zugabe von Lebensmittelfarbe, sehr grün. Das Rezept für den Som Tam Lao haben wir Andy Rickers Buch "Pok Pok" entnommen. Er beschreibt den Salat übrigens unter anderem als als "Funky", was ich für eine schöne Umschreibung für "ungewöhnlich" halte.

Curry Zutaten

Paste Im Moerser

Paste

Nam Pla Raa

Moerser Und Nam Pla Raa

Som Tam

Curry Schuessel

Nachgekocht aus ...

Das Rezept für das Curry stammt auch aus dem großartigen Buch "Thailand. Das Kochbuch".

Thailand Das Kochbuch

Das Rezept für den Som Tam Lao haben wir dem Buch "Pok Pok" entnommen.

Pok Pok

jens am 07.08.2017 um 21:34 in Nachgekocht
Stichwörter