Kabeljau im Tatsuta-Age Stil

Aus Harumis Kochbuch

Kabeljau Tatsuta-Age

Letzten Donnerstag hatte Anne angekündigt auf dem Heimweg von der Arbeit an der Fischtheke im Scheck-In vorbeizugehen. Sie wollte dort aber keinen Fisch, sondern welche von den leckeren japanischen Salaten kaufen. Es gibt dort nämlich unter anderem grünen und schwarzen Algensalat und einen leckeren Tintenfischsalat.

Fisch gab es bei uns zu Hause bereits am Vorabend in Form von Kabeljau-Filets, die wir noch im Tiefkühlfach hatten. Davon waren auch noch zwei Stück übrig. Da diese auch schon aufgetaut waren, wollte ich ich sie noch direkt verarbeiten. Nur stellte sich die Frage, wie passen sie am besten zu den japanischen Salaten. Die Antwort fand ich nach kurzem stöbern in unserem Kochbuch "Harumis japanische Küche". 

Dort gibt es ein Rezept für Makrele im Tatsuta-Age Stil. Was mit Makrele geht, geht auch mit Kabeljau, dachte ich mir und flux war der Fisch auch schon in Stücke geschnitten und marinierte in einer Mischung aus Sake, Sojasoße und frisch geriebenem Ingwer.

Als Anne zu Hause angekommen war, richtete sie die Salate in einer passenden Auswahl aus unserer wachsenden Sammlung von japanischen Schüsseln an. Diese Zeit nutze ich und wälzte die Fischstücke in Speisestärke um sie danach in viel Pflanzenöl goldgelb zu frittieren. Die fertigen Kabeljaustücke tropfte ich kurz ab und präsentierte sie dann, garniert mit ein paar frischen Kräutern, auf einer unserer neuen japanischen Servierplatten.

Fertig war unser kleines japanisches Menü!

Mariniert

Frittieren

Abtropfen

Angerichtet

Nachgekocht aus ...

Die Anregung für die Zbereitung im "Tatsuta-Age Stil" stammt aus dem Buch "Harumis japanische Küche" von Harumi Kurihara

Harumis Japanische Kueche

jens am 21.11.2017 um 06:18 in Nachgekocht
Stichwörter