Thailändische Tom Kha Gai

Einfache und leckere Suppe

Tom Kha Ghai

Gestern hat es in Karlsruhe das erste mal geschneit, der Winter steht also nun vor der Tür. Aber die Winterzeit ist ja auch immer Suppenzeit, und da ich gestern kurz vor Feierabend mit einem Arbeitskollegen noch Urlaubserinnerungen an Thailand ausgetauscht hatte, war ich gestern Abend in der Stimmung mal wieder eine thailändische Suppe zu kochen. Ich wusste, dass im Gefrierschrank noch eine Packung mit frischen Zutaten für eine Tom Yam ist, lässt man die Tamarinde weg sind das ja aber die gleichen Zutaten wie für eine Tom Kha Gai. Ich musste also auf dem Heimweg nur noch Fleisch, Pilze und Kokosmilch besorgen. Die Suppe war mal wieder super lecker, ich mache die wirklich viel zu selten. Und das obwohl sie für mich etwas besonderes ist, war sie doch das allererste Gericht das ich 2002 bei meiner allerersten Reise nach Thailand gegessen habe.

Zutaten für 2-3 Personen

  • 200g Hähnchenbrustfilet
  • 5 große, weiße Champignons
  • 3 Stängel Zitronengras
  • 4 Thai Chilis
  • 8 Kaffir-Limettenblätter
  • 3 Schalotten 
  • ein Stück Galgant (ca. 5g)
  • 1L Hühnerbrühe
  • 600ml Kokosmilch
  • 1 EL Palmzucker
  • 1 EL helle Sojasoße
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Stängel Koriandergrün
  • evtl. einige Chilifäden

Zubereitung

Da die Suppe auf einem Liter Hühnerbrühe aufbaut, sollte diese schon einmal auf dem Herd stehen und leicht vor sich hin köcheln. Ich habe bei der Brühe auf Pulver zurückgegriffen, wenn ihr aber richtige, ausgekochte Hühnerbrühe da habt, natürlich um so besser. Während die Brühe köchelt werden die Gewürze vorbereitet. Ich musste die tiefgefrorenen Gewürze erstmal auftauen lassen. Sind wirklich frische Zutaten zur Hand, dann entfällt dieser Schritt natürlich.

Zuerst die oberen und unteren Enden des Zitronengrases abschneiden sowie die äußerste Blattschicht entfernen. Nun die Thai Chilis dritteln, wer mag kann dabei auch die Samen entfernen. Dann die Limettenblätter am Stiel entlang falten und den Stiel anschließend herausziehen. Die Schalotten schälen und vierteln, den Galgant in dünne Scheiben schneiden.

Danach die Chilis in einen Mörser geben und diese grob zerstoßen. Nun folgen die Schalotten die ebenfalls zerstoßen werden. Schließlich kommen noch das Zitronengras und die Limettenblätter hinzu, beides wird aber nur leicht angestoßen damit sich das Aroma entfaltet.

Nun alle Zutaten aus dem Mörser sowie den Galgant in die Brühe geben und diese für einige Minuten aufkochen lassen. Dann die Hitze wieder etwas reduzieren, die Kokosmilch hineingeben und gut verrühren. Sollte diese dabei Flocken bilden ist das ganz normal, in dem Fall einfach etwas weiter verrühren. Schließlich noch den Palmzucker, den Limettensaft sowie die Sojasoße hinzugeben und die Suppe dann für etwa 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und die Champignons achteln. Beides dann in die Suppe geben und köcheln lassen bis das Fleisch gar ist. Während man auf das Garen wartet, die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und den festen Teil der Frühlingszwiebel in schräge Stifte schneiden.

Die fertige Suppe dann auf Schüsseln verteilen, mit Koriandergrün und Frühlingszwiebeln sowie einigen Chilifäden garnieren und dann dampfend heiß servieren.

Tiefgefroren

Zutaten

Moerser

Suppe

jens am 02.12.2017 um 10:46 in Rezepte