Asiatische Restaurants in Helsinki

Fernöstliches Essen im hohen Norden

Bangkok9
Das stylische Bangkok9

Neben den landestypischen Gerichten interessiert mich in europäischen Großstädten auch immer das Angebot an asiatischen Restaurants. So habe ich mich in den letzten Tagen auch in Helsinki auf die Suche nach fernöstlichen Restaurants gemacht. So lange suchen muss man gar nicht, denn man findet quasi in der ganzen Stadt asiatische Restaurants. 

Bei der großen Auswahl habe ich mich teilweise auf meinen Hunger, auf mein Gespür und auch ein klitzekleines bisschen auf die TripAdvisor App verlassen um etwas leckeres Essbares zu finden. 

Momo Toko

Am ersten Abend haben wir uns nach einigen Bieren noch recht spät auf die Suche nach etwas Essbaren gemacht. Wir haben recht schnell das kleine Ramenrestaurant Momo Toko in einer Seitenstraße entdeckt. Zum Glück hatte es um 21:45 Uhr noch geöffnet und so bekamen wir dort noch etwas zu Essen. Es bietet eine überschaubare Auswahl an Ramen und einigen anderen Gerichten. Ich wählte eine Chashu-Chili-Ramen und Philipp ein Teriyaki Gericht. Beides war zwar lecker und vor allem schön anzuschauen. Die Ramen hätte aber etwas größer und die Brühe etwas kräftiger sein können. Später habe ich noch ein zweites Mamo Toko Restaurant gesehen und auf der Website ist auch ein drittes zu finden.

Chashu Chili Ramen
Chashu Chili Ramen bei Momo Toko

Momo Toko
Yliopistonkatu 5
00100 Helsinki
Finnland

Webseite
Helsinki KarteZur Übersichtskarte

Lie Mi

Das kleine vietnamesische Restaurant Lie Mi ist mir schon auf dem Weg zu dem Hotel, das ich für den privaten Teil meiner Reise bezogen habe, aufgefallen. Und nach einer langen Erkundungstour durch die Stadt bin ich am Abend dort eingekehrt. Der kleine Gastraum wirkt eher wie eine alternative Szenekneipe, strahlt aber sehr viel Gemütlichkeit aus. Ich hatte Glück und bekam, obwohl ich keine Reservierung hatte, einen Platz an einem kleinen Tisch mit Sitzhockern.

Die Speisekarte ist sehr übersichtlich und ich wählte daraus eine Phở mit Rind und Fleischklößchen. Die Frage nach Scharf bejahte ich und bekam dafür schon recht bald eine dampfende Schüssel, die mit einer ordentlichen Portion Chiliflocken gekrönt war serviert. Zusätzlich gab es noch eine kleingeschnittene Chili sowie einige Limettenscheiben zum selbst nachwürzen. Die Phở war sehr lecker und sättigend. Laut Website hat auch das Lie Mi eine weitere Filiale.

Pho bei Lie Mi
Pho bei Lie Mi

Ravintola Lie Mi
Eerikinkatu 20
00100 Helsinki
Finnland

Webseite
Helsinki KarteZur Übersichtskarte

Beijing8

Nachdem ich als spätes Mittagessen Elchfleischklößchen mit Kartoffeln und Gemüse hatte, war ich trotz eines langen Fußmarsches durch die Stadt am Samstag Abend nicht mehr besonders hungrig, wollte aber dennoch eine Kleinigkeit essen. Ich streifte gerade durch das riesige Einkaufszentrum Kampii in dem gerade die Geschäfte am schließen waren und fand in der obersten Etage eine Fressmeile.

Dort fielen mir gleich die Stapel von Bambusdämpfern auf welche die Theke des Beijing8 krönten und ich wusste hier bin ich richtig. Auf der Karte fand ich eine große Auswahl an Jiaozi, Baos und einigen Beilagen. Ich wählte daraus sechs Jiaozi mit Ente und Ingwer sowie drei weitere mit Rind und Koriander. Man gibt seinen Namen an und wird dann aufgerufen um seine gedämpften oder auch frittieren Teigtaschen im Bambusdämpfer entgegen zu nehmen.

Zum Dippen nahm ich noch eine Chili-Ingwer Soße und zum Runterspülen das Bier des Hauses, das sich als Singha herausstellte. Beide Sorten Jiaozi waren sehr lecker und die Soße passte sehr gut dazu. Auf der Webseite habe ich nun erfahren, das Beijing8 eine Kette ist, die es in mehreren Städten in Schweden und Norwegen, eben in Helsinki und sogar einmal in Paris gibt.

Jiaozi bei Beijing8
Jiaozi bei Beijing8

Beijing8
Beijing8

Beijing8
Urho Kekkosen katu 1
00100 Helsinki
Finnland

Webseite
Helsinki KarteZur Übersichtskarte

Bangkok9

Die große Leuchtschrift Bangkok9 an der Fassade des City Center Einkaufszentrums war mir schon am ersten Abend in Helsinki aufgefallen. Am Sonntag beschloß ich, dass ich dort mein letztes Essen in Finnland zu mir nehmen möchte. Da ich kein Frühstück hatte, lungerte ich schon einige Zeit vor dem stylischen Restaurant mit der Tuk Tuk Front herum bis es um 12:00 Uhr endlich öffnete. Die Wartezeit vertrieb ich mir mit dem Studium der Speisekarte und freute mich darüber, dass mein Foodie-Thai in der Zwischenzeit so gut ist um auch eine finnische Speisekarte lesen zu können.

Als die Pforten endlich geöffnet wurden, war ich bei weitem nicht mehr alleine und auf meine Frage nach einem Tisch musste das freundliche Personal erst einmal nachschauen, ob einer ohne Reservierung frei war. Und tatsächlich war das Restaurant innerhalb einer Viertelstunde fast voll.

Auf den Tischen gab es die Speisekarte auch auf Englisch. Leider gab es das Rad Na Mee Grob, dass ich mir schon beim Warten ausgesucht hatte heute leider nicht. Also wählte ich als Vorspeise Kor Moo Yang und als Hauptgericht eine Boat Noodle Suppe mit Rind. Durch die vielen Gäste auf einmal dauerte es Recht lange, bis ich mein Essen bekam. Aber das Warten hat sich gelohnt, den beides sah nicht nur toll aus sondern war auch sehr, sehr lecker und ein schöner Abschluss meiner kulinarischen Erkundungstour.

Kor Moo Yang
Kor Moo Yang

Kuay Teow Reua Nuea
Kuay Teow Reua Nuea

Ravintola Bangkok9
Kaivokatu 8
00100 Helsinki
Finnland

Webseite
Helsinki KarteZur Übersichtskarte

Jens am 01.05.2018 um 09:23
in Dies und Das
Stichwörter