Asian Street Food Festival in Baden-Baden

Fernöstliches Essen in der Kurstadt

Banh Hoi Heo Quay
Banh Hoi Heo Quay

Nachdem mir das Asian Street Food Festival in Speyer im letzten Jahr schon gut gefallen hat, wollte ich es auch dieses Jahr an einer der Stationen besuchen. Bisher hatte sich das allerdings noch nicht ergeben. Aber glücklicherweise hat sich sowohl die Anzahl der Festival Termine wie auch der Radius der Stationen erhöht, so dass es sich gestern angeboten hat, das Festival in Baden-Baden zu besuchen.

Ich habe aus dem Fehler des letzten Jahres gelernt, als einige Stände schon ausverkauft waren, und wollte diesmal schon am frühen Nachmittag dort sein. Also habe ich mir ein Auto bei Stadtmobil gebucht und den Fischi eingepackt. Denn zu zweit kann man einfach mehr Gerichte ausprobieren. Das kleine Festivalgelände befand sich sehr zentral schräg gegenüber des Festspielhauses im Innenhof des neuen Roomers Hotels.

Eine Neuerung im Vergleich zum Vorjahr war, dass man nun zwei Euro Eintritt bezahlen musste. In dem kleinen Innenhof tummelten sich neben einer Hüpfburg, acht Essenstände sowie die beiden Foodtrucks von Turbo Bao und Thai Tuk Tuk. In der Mitte befanden sich eine große Zahl von Bierbänken, an denen man bei schönstem Wetter die asiatischen Leckereien genießen konnte. Auffallend war, das die vietnamesiche Küche mit gleich vier Ständen das Festival recht dominierte. So stammten auch die meisten Gerichte die wir probierten aus Vietnam, aber die Küche ist ja auch sehr lecker und vor allem für Fischi war das meiste davon neu.

Wir begannen, wie ich es auch auf Foodmärkten in Asien am liebsten mache, mit zwei Fleischspießen vom philippinischen Stand. Dort war die Preispolitik wohl noch nicht richtig abgesprochen und ich denke wir haben viel zu viel für die beiden Spieße ohne Beilagen bezahlt, aber egal sie waren recht lecker.

Danach besorgte Fischi eine Portion vietnamesisches Banh Hoi Heo Quay vom Saigon Xua Stand, während ich zwei japanische Asahi Bier vom Stand des Moriki Restaurants holte. Beim gegrillten Fleisch bleibend, gab es als nächstes thailändisches Suear Rong Hai mit einer sehr leckeren, scharfen Soße, von der ich am Thai Street Food Stand gleich noch etwas nachbestellte.

Nun widmeten wir uns mit einem Bun Cha Gio und einem Bun Cha Obama wieder der vietnamesischen Küche. Beide Gerichte waren auch wieder sehr lecker. Nur führten so viele Reisnudeln leider auch dazu, dass wir beide schon sehr satt waren. Aber für einen weiteren Fleischspieß war noch Platz und so holten wir uns zum Abschluss noch eine Portion Gai Sate am Thai Tuk Tuk Foodtruck.

Und so machten wir uns sehr satt und zufrieden auf den Rückweg nach Karlsruhe. Der kleine Ausflug auf das Asian Street Food Festival hat mir wieder sehr gut gefallen, und so freue ich mich schon auf die nächste Gelegenheit dort leckeres Essen in entspannter Atmosphäre genießen zu können.

Philippinsche Spiesse
Philippinsche Spiesse

Saigon Xua
Saigon Xua

Suear Rong Hai
Suear Rong Hai

Thai Steet Food
Thai Steet Food

Bun Cha Gio
Bun Cha Gio

Bonsai Kitchen
Bonsai Kitchen

Bun Cha Obama
Bun Cha Obama

Thai Tuk Tuk
Thai Tuk Tuk

Gai Sate
Gai Sate

Jens am 17.06.2018 um 09:01
in Dies und Das