Ristorante Tropea in der Südstadt

Endlich ein guter Italiener in Laufweite

Taglioni aus dem Parmesanlaib mit Trüffel
Taglioni aus dem Parmesanlaib mit Trüffel

Es kam auch noch nicht so oft vor, dass ich ein neues Restaurant gleich zweimal hintereinander besucht habe. So aber nun diese Woche mit dem Ristorante Tropea in der Südstadt geschehen.

Das erste Mal war ich am Montag spontan mit Anne dort, als wir abends keine Lust hatten etwas zu kochen weil es noch so heiß war. Da hatten wir zum Wetter passend, beide ein leichtes Fischgericht. Anne hatte die Calamari mit Gemüse und ich den Insalata Sud, einen Salatteller mit einem Filet von der Seezunge dazu leckeres selbst gebackenes Brot mit einer Zitronennote.

Beide Gerichte waren sehr lecker und so beschieden wir, dass dies bestimmt nicht der letzte Besuch im Tropea gewesen sein wird. Besonders da es von uns Zuhause aus nur etwas fünf Minuten Fussweg dorthin sind. Darüber hinaus auch weil am Nachbartisch jemand Taglioni aus dem Parmesanlaib bestellt hatte. Das roch so lecker, dass ich dies unbedingt auch bald probieren wollte.

Das die Chance dazu bereits zwei Tage später sein würde, konnte ich jedoch nicht ahnen. Da stand nämlich unser monatliches Treffen mit unserer kleinen Foodie Gruppe an. Wir hatten zwar bei einem anderen Restaurant reserviert, dort hatte man uns aber einem Tisch reserviert obwohl im Sommer Mittwochs Ruhetag ist, also brauchten wir sehr kurzfristig Ersatz. Ich brachte, wahrscheinlich noch den Parmesanduft in der Nase, sofort das Tropia ins Spiel und alle waren eiverstanden. Glücklicherweise bekamen wir dort recht spontan einen Tisch für sechs Personen und konnten draußen sitzen.

Auch diesmal wurden wir sehr freundlich begrüßt und hatten schon bald unsere Getränke vor uns stehen und konnten uns der Auswahl des Essens widmen, dabei präsentierte uns der Chef des Hauses die Angebote der Woche auf einer Tafel. Auch Gerichte die nicht auf der Tafel oder der normalen Speisekarte stünden, könne man anfragen, bemerkte er dabei noch.

Als gemeinsame Vorspeisen wählten wir einmal Bruschetta und einmal ein Pizzabrot. Auch diese standen bald vor uns und waren schon sehr vielversprechend. Ein Nachzügler bekam sogar noch etwas Bruschetta Nachschlag aufs Haus, da er gerade ankam als wir die letzten Stücke der Vorspeisen verputzt hatten.

Die Wahl des Hauptgerichts war für mich einfach, da ich bereits wußte, dass ich die Taglioni aus dem Parmesanlaib nehmen werde. Die anderen wählten zweimal Pizza, einmal die Calamari, einmal Dorade mit Pfifferlingen und einmal Gnocchi mit Rinderstreifen und Pfifferlingen.

Mein Hauptgericht war dabei noch mit einer kleinen Showeinlage verbunden, da der Chef des Hauses dieses am Tisch zubereitet hat. Er brachte dabei den aufgeschnittenen Parmesanleib an den Tisch, schabte darin einiges an Parmesan ab und wendete die heißen Nudeln darin. Anschließend hobelte er, mit dem Hinweis man sei ja kein Schwabe, eine ordentliche Portion Trüffel über die Nudeln.

Das fertige Gericht war dann auch sehr, sehr lecker und ich danach sehr satt und glücklich. Auch die anderen waren mit ihren Gerichten sehr zufrieden. Nur bei den Pizzen scheint es Potential nach oben zu geben. Ich habe diese allerdings nicht selbst probiert und werde dies bei Gelegenheit nachholen. Und schon habe ich wieder einen Grund dem Tropea einen weiteren Besuch abzustatten.

Ristorante Tropea
Morgenstraße 22
76137 Karlsruhe
Tel: 0721/96888654

Webseite
Karlsruhe KarteZur Übersichtskarte

Bruschetta
Bruschetta

Insalata Sud
Insalata Sud

Calamari
Calamari

Calamari aus der Nähe
Calamari aus der Nähe

Pizza Meeresfrüchte
Pizza Meeresfrüchte

Gnocchi mit Pfifferlingen und Kalbsstreifen
Gnocchi mit Pfifferlingen und Kalbsstreifen

Dorade mit Pfifferlingen
Dorade mit Pfifferlingen

Jens am 12.08.2018 um 09:55
in Restaurants