Ottogi Szechuan Style Jjajang

Koreanisches Bohnenpastengericht aus der Tüte

Ottogi Szechuan Style Jjajang

Schon bei unserem letzten Besuch in Düsseldorf hatte ich in einem der japanisch-koreanischen Supermärkte eine Packung "Szechuan Style Jjajang" vom Hersteller Ottogi gekauft. Ich mag sowohl die Szechuan Küche als auch koreanisches Jjajang sehr gerne und war deshalb auch sehr auf diese Kombination gespannt. Vor kurzem habe ich die Packung nun mit Putenbrust und ausgebackene Aubergine ausprobiert. Das Ergebnis war zwar lecker, aber den Szechuan Anteil habe ich vergeblich versucht herauszuschmecken. Für mich bedeutet Szechuan auch immer zumindest etwas scharf, das war aber überhaupt nicht der Fall. Deshalb habe ich mit etwas Gochunjang nachgeholfen.

Zutaten für 2-3 Personen

Zubereitung

Da das Ausbacken oder Frittieren der Aubergine etwas länger dauert, sollte man am besten damit anfangen. Die Aubergine dafür kurz abwaschen, den Strunk entfernen und den Rest dann in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Nun reichlich Öl in eine flache Pfanne geben und die Auberginenwürfel darin für einige Minuten portionsweise anbraten bis sie goldgelb und auch schon leicht kross sind. Die fertigen Auberginenwürfel dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Nun die Knoblauchzehe schälen und in dünne Scheiben schneiden, dann die Thai Chilis sowie die Frühlingszwiebeln in schmale Ringe schneiden. Die weißen und grüne Teile der Frühlingszwiebeln dabei trennen. Schließlich noch das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Jetzt etwas Öl in eine große Pfanne oder einen Wok geben und den Knoblauch zusammen mit den Thai Chilis darin anbraten bis beides duftet. Danach das Fleisch hinzugeben und unter ständigem Rühren anbraten bis es sich vollständig verfärbt hat. Nun die weißen Teile der Frühlingszwiebeln hinzugeben und alles weiter anbraten bis die Frühlingszwiebeln glasig werden.

Die Packung Szechuan Style Jjajang öffnen und die darin enthaltene dicke Soße über den Inhalt der Pfanne geben. Die Hitze etwas reduzieren und die Soße einrühren und etwas köcheln lassen. Nun einen Schuß Wasser hinzugeben und die Gochujang Paste einrühren. 

Schließlich die Auberginen in die Pfanne geben, diese unterheben und alles zusammen kurz köcheln lassen. Das Jjajang dann mit japanischer Sojasoße sowie scharfem Sesamöl abschmecken und zum Schluss noch mit den grünen Ringen der Frühlingszwiebeln garnieren.

Das fertige Jjajang dann mit Nudeln oder auch mit Reis servieren.

Packung

Zutaten

Frittierte Aubergine

Fleisch Anbraten

Mit Jjajang Sosse

Mit Fruehlingszwiebeln

Fertig

Jens am 09.12.2018 um 14:11
in Rezepte
Stichwörter