Japanische Schweinelende mit Rettich

Ein herbstlicher Eintopf

Schweineldende mit Rettich

Letztes Wochenende haben wir ein paar neue Gerichte ausprobiert. Unter anderem auch diese japanische Schweinelende mit Rettich. Schuld daran war der lustig ausschauende Rettich, den ich beim Einkaufen mitgenommen hatte. Ich hatte für seine Verwendung keinen Plan lediglich eine vage Ahnung, dass man ihn auch in der japanischen Küche verwenden könnte.

Zutaten für 3-4 Personen

  • eine Schweinelende (ca. 550g)
  • ein mittelgroßer, weißer Rettich (ca. 400g)
  • 5-6cm frischer Ingwer (ca. 40g)
  • 50 ml Mirin
  • 100g weiße Misopaste
  • 1 EL japanische Sojasoße
  • 3 EL weißer Zucker
  • 400ml Wasser
  • 2 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Da Rettich wenn man ihn kochen möchte recht lange braucht, fangen wir mit ihm an. Der Rettich den ich gekauft hatte war noch recht jung, frisch und vor allem sehr sauber, daher entschieden wir uns diesen nicht zu schälen, sondern komplett zu verwenden. Wenn Ihr einen etwas älteren Rettich habt, solltet ihr ihn aber vielleicht doch schälen. Wie auch immer, den Rettich der Länge nach halbieren und dann in etwa anderthalb Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Diese dann für etwa eine halbe Stunde in einem kleinen Topf kochen.

In der Zwischenzeit den Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Danach noch die Schweinelende in mundgerechte Stücke schneiden. 

Nun etwas Öl in einen großen Topf geben und die Schweinelende darin scharf anbraten, dabei gelegentlich wenden. Nach ein paar Minuten den Ingwer hinzugeben und auch diesen kurz anbraten. Dann beides mit dem Wasser ablöschen, die Hitze etwas reduzieren und für ungefähr eine viertel Stunde köcheln lassen. Sollte sich dabei Schaum auf der Wasseroberfläche bilden, diesen abschöpfen.

Während beides vor sich hin köchelt in einer kleinen Schüssel die Misopaste mit dem Mirin und dem Zucker vermischen und alles gut verrühren.

Wenn der Rettich fast weich ist, diesen abgießen und zu Fleisch und Ingwer geben. Die angerührte Miso-Mirin-Zucker-Mischung hinzugeben und das Ganze dann nochmals für etwa eine viertel Stunde köcheln lassen. Dabei keinen Deckel auf den Topf setzen, damit die Soße etwas eindicken kann.

Sobald der Rettich weich ist, das fertige Gericht auf Essschälchen verteilen und sofort servieren. Dazu passt natürlich am besten Reis. Wir hatten zusätzlich noch Gemüsebeilagen.

Zutaten

Kochtopf

Jens am 02.11.2018 um 07:06
in Rezepte
Stichwörter