Vegetarisches Biryani

Burmesische Reispfanne

biryani

Wenn am Vortag mal wieder Reis übrig geblieben ist kann man den wunderbar für eine vegetarisches Biryani verwenden. Biryanis sind unter verschiedenen Namen im mittleren Osten bis nach Südostasien verbreitet. Ich habe sie auf meiner Reise durch Myanmar vor einigen Jahren kennen und schätzen gelernt.

Zutaten für 2 Personen

  • 200g gekochter Reis
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 50g TK Erbsen
  • 20g Rosinen
  • 2 getrocknete Gewürznelken
  • 3 getrocknete Chili Schoten
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Sesamsamen
  • 2 grüne Kardamom Kaspseln
  • 1 TL Tikka Masala Paste
  • 1 TL Kurkuma Pulver
  • Salz
  • etwas Sesamöl

Zubereitung

Das Gericht bietet sich, wie bereits erwähnt, hervorragend für die Verwertung von übrig gebliebenem Reis an. Gibt es keine Reste, muss frischer Reis natürlich zuerst gekocht und dann am besten wieder abgekühlt werden. Die Reissorte ist dabei nicht weiter von Bedeutung.

Dann zuerst die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Die Nelken, die Chilis, die Bockhornkleesamen, die Koriandersamen, die Sesamsamen und die Kardamom Kapseln in einem Mörser zu einem feinen Gewürzpulver verarbeiten.

Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und den Reis, die Zwiebeln und die Erbsen für einige Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Dann die vorbereitete Gewürzmischung, die Masala Paste und das Kurkumapulver unterrühren bis alles gelb geworden ist. Wer sie mag kann dann nun noch Rosinen hinzugeben und nochmal verrühren. Das Ganze dann noch mit etwas Salz abschmecken.

Das fertige Biryani dann heiß servieren. Guten Appetit!

biryani
jens am 15.09.2013 um 20:46 in Rezepte
Stichwörter