Geburtstagsmenü am Haad Khuat

Feiern im Restaurant der Smile Bungalows

Yam Talee und Curry
Yam Talee und Curry

Eine Prämisse für unserer Thailandreise war für mich, dass ich meinen 42. Geburtstag am Strand verbringen möchte. Da wir aufgrund des tropischen Sturms Pabuk und seinen Nachwirkungen unseren ursprünglichen Reiseplan geändert hatten und so am Tag vorher noch damit beschäftigt waren die Tempel von Angkor zu besichtigen, war ich mir gar nicht mehr so sicher ob das noch klappt.

Wir flogen am späten Abend von Siem Reap nach Bangkok und mussten dort noch eine Nacht verbringen, da es keinen direkten Anschluss nach Surat Thani gab. Und so passierte das Reinfeiern in einer kleinen Gasse als wir unser Hotel in der Nähe des Don Mueang Airports suchten. An diesem Abend hatte um die späte Uhrzeit in dem Wohngebiet nichts mehr geöffnet und wir waren zu erschöpft um uns noch auf die Suche nach einem Restaurant zu machen.

Am nächsten Morgen um kurz nach zehn Uhr ging unser Flug nach Surat Thani. Dort kauften wir am Flughafen ein kombiniertes Bus- und Fährticket auf die Insel Ko Pha Ngan. Die Busreise zum Hafen von Don Sak hatten wir nicht so lange in Erinnerung, gefühlt brauchten wir für die knapp 65 Kilometer eine Ewigkeit. In Don Sak bestiegen wir dann endlich die Autofähre und etwa zwei Stunden später erreichten wir die Inselhauptstadt Thong Sala. 

Von dort fuhren wir mit dem Sammeltaxi, das natürlich erst einmal auf andere Fahrgäste wartete, die dann aber doch in ein anderes Taxi bugsiert wurden, in den kleinen Fischerort Chaloklum. Dort erreichten wir noch das letzte Taxiboot, das uns zum Haad Khuat, dem Bottle Beach brachte, wo wir von der Fähre aus im Internet zwei Bungalows gebucht hatten.

Nach einer recht wilden Überfahrt in einem Longtailboot erreichten wir dann in der Abenddämmerung endlich unser Ziel. Der Haad Khuat liegt etwas abgelegen in einer Bucht und ist nur über eine sehr schlechte Straße oder eben mit dem Boot erreichbar. Es gibt dort vier Bungalow Anlagen und wir haben uns in den Smile Bungalows, der ältesten Anlage, einquartiert. Dort gibt es einfache, aber gut gepflegte Holzbungalows die sich den Hügel entlang durch den Wald ziehen.

Für uns war das angeschlossene Restaurant aber erst einmal spannender, denn wir hatten Hunger und ich wollte nun, nachdem wir meinen ganzen Geburtstag unterwegs verbracht hatten, auch noch etwas feiern. In dem Restaurant waren Anne und ich vor sieben Jahren schon einmal gewesen als wir in einer anderen Anlage waren. Vom damals waren uns die Fishcakes, heute mit einem breiteren Wissen über die Thai Küche würde ich sie als "Ho mok" bezeichnen, sehr gut in Erinnerung geblieben.

Also bestellten wir diese und dazu noch ein rotes Curry mit Fisch, ein grünes Curry mit Huhn sowie einen Yam Talee, einen Salat mit Meeresfrüchten und drei große Flaschen eiskaltes Singha Bier. Das war nun also mein erhofftes Geburtstagsmenü am Strand. Als die Fish Cakes kamen, waren wir erst einmal etwas enttäuscht, waren dies doch in der Zwischenzeit panierte und frittiere Fischküchlein, die sich dann aber trotzdem als lecker erwiesen und gut zum Bier passten.

Wir schon die ganze Reise teilten wir alle Gerichte, damit jeder von allem essen kann. Der Yam Talee war anders als ich erwartet hätte mit einer Chili Soße angemacht, aber auch sehr lecker. Die Curries waren farblich kaum zu unterscheiden, im Geschmack dann aber schon. Sie wurden definitiv mit einer selbstgemachten Paste gekocht und waren auch sehr gut.

Zum Abschluß gab es sogar noch eine Torte in Form eines abgepackten Pandan Brötchens mit Goldschleife, das mir Valerie und Anne heimlich im 7 Eleven gekauft haben. In dem Moment und an diesem Ort, die schönste Torte die ich mir vorstellen kann. So kann man seinen Geburtstag genießen und so ließen wir den Abend mit ein paar Cocktails und dem Rauschen des Meeres ausklingen.

Fish Cakes
Fish Cakes

Gruenes Fisch Curry
Fisch Curry

Yam Talee
Yam Talee

Grünes Curry
Grünes Curry

Ein kleines Geschenk
Ein kleines Geschenk

Jens am 13.02.2019 um 06:38
in Dies und Das
Stichwörter