Thailändische Khao Soi Moo

Curry-Nudelsuppe aus Nordthailand

Khao Soi

Die Curry-Nudelsuppe Khao Soi aus Nordthailand mag ich sehr gerne. Doch gibt es sie bei uns recht selten in thailändischen Restaurants. Das ist recht verwunderlich, müsste das eher milde, gelbe Curry doch dem durchnittlichen europäischen Gaumen und der Angst vor Schärfe vieler Menschen hier doch entgegenkommen. Vielleicht ist es das eher ungewöhnliche Konzept Nudeln in Curry zu geben, was die Popularität in Europa in Grenzen hält. Wie auch immer, in Thailand ist das Gericht sehr populär und ist dadurch nicht nur im Norden erhältlich. Normalerweise wird es mit Huhn serviert, ich habe mich jedoch an einer Variante mit Schweinefleisch versucht. Hier nun also mein Rezept für Khao Soi Moo. Das mit den frittierten Nudeln üben wir mal noch.

Zutaten für 2-3 Personen

Für die Paste:

Für die Curry-Suppe:

  • 200g Schweinegulasch
  • 300ml Kokosmilch
  • 200ml Hühnerbrühe oder -fond
  • 1 Stück Palmzucker (ca. 10g)
  • 3 EL Fischsoße
  • eine Handvoll Korianderblätter
  • 200g chinesische Weizen-Nudeln
  • 8 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst bereiten wir die Paste zu. Hierbei fangen wir damit an, die Schalotten zu schälen und in Scheiben zu schneiden. Danach die Thai Chilis und das Zitronengras in feine Ringe schneiden. Als nächstes die Limettenblätter in der Mitte falten, den Schaft herausziehen und die Blatthälften in Streifen schneiden. Schließlich noch alle drei Arten von Wurzeln in Scheiben schneiden. Ich mache mir dabei nicht mehr die Mühe diese zu schälen, aber das könnt Ihr ja selbst entscheiden.

Nun die die vorbereiteten Gewürze in einen kleinen Topf geben und einige Minuten ohne Öl anrösten. Damit nichts anbrennt dabei gelegentlich umrühren. Nach einigen Minuten die Koriandersamen und die beiden Sorten Kardamom hinzugeben und auch diese anrösten. Nach ein paar weiteren Minuten entfalten die Gewürze ihr Aroma und dieses erfüllt bald die ganze Küche. Alle Gewürze dann zusammen mit dem grobem Meersalz in einen Mörser geben und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit etwa ein Viertel des Öls in einen Wok geben und das Schweinegulasch von allen Seiten scharf anbraten. Die Zeit während das Fleisch brät können wir nutzen, um die Zutaten im Mörser zu einer Paste zu zerstoßen. Je länger gestoßen wird, desto feiner wird die Paste. Ich hatte einen nicht so tollen Tag bei der Arbeit und habe es daher diesmal auf über zehn Minuten gebracht. Dabei immer wieder willkommene Pausen einlegen um das Fleisch zu wenden. Am Schluß noch die Garnelenpaste in den Mörser geben und beide Pasten vermengen.

Jetzt haben wir zum einen eine recht feine Paste, und zum anderen schon ziemlich angebräuntes Schweinegulasch. Wir bringen beides zusammen, indem wir die Paste zum Fleisch geben und diese nun auch noch etwas anbraten. Wenn die Paste ihr Aroma verströmt, beides mit der Kokosmilch und dem Hühnerfond ablöschen. Ist kein Fond zur Hand, dann etwas Wasser hinzugeben und die entsprechende Menge Hühnerbrühe in Pulverform dazu geben. 

Alles aufkochen und dann die Hitze etwas reduzieren und köcheln lassen. Nach einigen Minuten die Fischsoße und den Palmzucker hinzugeben und die Suppe für etwas mehr als eine viertel Stunde köcheln lassen. 

Nebenher die Nudeln nach Packungsanleitung abkochen, dann in ein Sieb geben und sie sehr gut trocknen lassen. Etwa ein Drittel der Nudeln verbleibt im Sieb, der Rest wird frittiert. Hierzu das restliche Öl in einen kleinen Topf geben und wenn es heiß ist die Nudeln darin portionsweise frittieren. Dabei gelegentlich umdrehen bis die Nudeln von beiden Seiten angebräunt und kross sind. Die Nudeln dann auf ein Stück Küchenpapier legen um das Fett aufzusaugen.

Schließlich noch einige Korianderblätter in die Suppe geben und diese dann von der Platte nehmen. Die Nudeln aus dem Sieb auf Suppenschüsseln verteilen und die Suppe darüber geben. Jede Schüssel dann mit einer Portion frittierten Nudeln garnieren und die Khao Soi Moo dann sofort dampfend heiß servieren.

Zutaten

Gewürze Rösten

Paste

Fleisch

Fleisch mit Paste

Nudeln frittieren

Frittierte Nudeln

Suppe

Jens am 26.02.2019 um 07:14
in Rezepte