Thailändisches Gai Phad Met Ma Muang

Gebratenes Huhn mit Cashewnüssen

Teller

Ich bin ja ein großer Freund von Nüssen aller Art. Stellt mir eine Schale Nüsse vor die Nase und sie wird nicht lange überleben. Meine liebste Sorte sind die Cashewnüsse, damit habe ich mir natürlich auch eine der teuersten Sorten ausgesucht. Beim Kochen kamen bei mir bisher allerdings eher Erdnüsse zum Einsatz. Das soll sich nun mit diesem Rezept für ein thailändisches Gai Phad Met Ma Muang ändern. Das Rezept ist ein Klassiker in der Thai Küche, obwohl ich ob der Zutaten einen chinesischen Ursprung vermute. Weil ich mal was anderes wollte, gab es dazu Mama Nudeln statt Jasmin Reis als Beilage.

Zum Namen des Gerichts

Der hier verwendete Name für das Gericht ist nur eine geläufige Kurzform vom ausführlicheren Gai Phad Met Ma Muang Himaphan. "Met Ma Muang Himaphan" ist dabei der recht poetische Namen für die Cashewnuss und bedeutet übersetzt "Samen der Mango aus dem Himalaja" und meint damit im übertragenen Sinne die "Mango aus dem Paradies", was eine Anspielung auf ihre Form und ihren tollen Geschmack sein könnte. 

Zutaten für 2-3 Personen

  • 400g Hühnerbrustfilet
  • 2 EL Speisestärke
  • 50ml Wasser
  • 100g naturbelassene Cashewnüsse
  • eine Schalotte
  • eine Knolle Ackerknoblauch
  • 2-3 Thai Chilis
  • 2 EL Austernsoße
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Sesamöl
  • 3-4 Stängel Thaibasilikum
  • 4 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst das Hühnerbrustfilet in kleine, mundgerechte Stücke schneiden und diese in eine Schüssel geben. Anschließend die Speisestärke in dem Wasser auflösen, beides zum Fleisch geben und das Ganze gute vermengen. Das marinierte Fleisch nun etwas ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Schalotte sowie den Knoblauch schälen und fein hacken. Zum Schluss noch die Thai Chilis in Ringe schneiden.

Nun das Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten, bis es sich vollständig verfärbt hat. Das Fleisch dann herausnehmen und dafür den Knoblauch, die Schalotte und die Chilis anbraten. Wenn die drei ihr Aroma verströmen, mit Sojasoße ablöschen und die Hitze etwas reduzieren.

In die köchelnde Soße nun die Austernsoße sowie die das Sesamöl hinein rühren und etwa zwei Minuten köcheln lassen. Dann das Fleisch wieder hinzugeben und nochmals kurz köcheln lassen. Nebenher die Basilikumblätter von ihren Stängeln rupfen und sie dann in den Wok geben. Zum Schluss die Cashewnüsse über das Gericht geben und nochmals alles gut vermengen.

Das fertige Gai Phad Met Ma Muang dann sofort mit Reis oder, wie bei mir, mit Nudeln servieren. Wenn ihr eine im Haus habt, könnt ihr das Ganze noch mit einer Frühlingszwiebel garnieren, dann sieht das Ganze noch etwas netter aus.

Zutaten

Fleisch

Thai Basilikum

Huhn mit Cashewnüssen

Jens am 26.03.2019 um 05:55
in Rezepte
Stichwörter