Bengalisches Curry mit Schweinelende

Ein deftiges Gericht zum Start ins Wochenende

Bengalisches Curry

Am Freitagabend haben Anne und ich ein bengalisches Curry mit Schweinelende gekocht. Das Gericht beruht auf einem Rezept für Masala Schweineschnitzel nach bengalischer Art, aber wir hatten eben mehr Lust auf ein Curry. Die Abwandlung hat dem Gericht in keinster Weise geschadet, denn das Ergebnis war sehr lecker. Als Beilagen gab es bei uns in Butter ausgebackenes Naan und ein Minz Chutney.

Zutaten für 2-3 Personen

Zubereitung

Zuerst die Schweinelende in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und diese in eine Schüssel geben. Die Scheiben dann mit Chilipulver und Salz bestreuen und alles gut vermengen, damit jede Scheibe etwas von den Gewürzen abbekommt. Die so gewürzte Lende dann erst einmal beiseite stellen.

Nun die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen und beides fein hacken. Danach die Habanero Chili ebenfalls fein hacken. Dann die gehackten Tomaten aus der Dose in eine Schüssel geben und die eben feingehackten Zutaten hinzugeben. Hierzu noch Kurkumapulver, Bockshornkleeblätter sowie einen Schuß Öl geben und das Ganze gut verrühren.

Danach reichlich Öl in einer flachen Pfanne erhitzen und die Scheiben der Schweinelende darin scharf von beiden Seiten anbraten. Dabei portionsweise vorgehen damit alle Scheiben leicht angebräunt aber noch saftig sind. Die gebratenen Scheiben dann zur Seite stellen.

Jetzt die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Danach das restliche Öl in einen großen Topf geben und die Bockshornkleesamen darin für zwei Minuten andünsten. Nun die Zwiebeln zusammen mit den Curryblättern hinzugeben und alles zusammen für etwa zehn Minuten andünsten bis die Zwiebeln sehr glasig sind.

Das Ganze dann mit der angerührten Tomaten-Würzmischung ablöschen und für etwa zwanzig Minuten köcheln lassen. Dann etwas Tomatenmark, den brauen Zucker und eine Prise Salz einrühren. Schließlich die Schweinelende in den Topf geben und alles zusammen nochmals etwa zehn Minuten köcheln lassen. 

Zum Schluss eine Prise Garam Masala Pulver über das Curry geben und dieses einrühren. Das fertige Curry dann auch kleine Schüsseln verteilen, mit Koriandergrün garnieren und sofort servieren. 

Zutaten

Massalla

Gemischt

Lende Anbraten

Zwiebeln und Curryblaetter

Zwiebeln

Curry

Teller

Jens am 28.04.2019 um 10:42
in Rezepte
Stichwörter