Am Anfang war der Hinkelbraten

Mein allererstes Kochrezept

Am Anfang war der Hinkelbraten

Anne und ich kochen ja ab und zu überlieferte historische Rezepte nach. Hier bewegen wir uns aber normalerweise zeitlich eher im alten Rom oder im 15. Jahrhundert. Für unser heutiges Rezept haben wir uns jedoch “nur” etwa 36 Jahre in der Zeit zurückbewegt.

Das Originalrezept von 1984

Das Ziel unserer kulinarischen Zeitreise war diesmal das Jahr 1984 und damit meine eigene Vergangenheit. Denn schon vor Jahren haben meine Eltern ein von mir als Kind ausgedachtes Rezept wieder entdeckt, digitalisiert und mir zugeschickt. Es stammt vom 27. November 1984 und beschreibt, wie man einen “Hinkelbraten” zubereitet.

Das mit dem Niederschreiben von Kochrezepten hat sich offensichtlich schon vor mehr als dreißig Jahren angebahnt und ein “Asterix und Obelix” Fan war ich mit sieben Jahren wohl auch.

Am Anfang war also der Hinkelbraten. Schön finde ich, wie ich nach dem falsch geschriebenem “Baprika” wohl keine Lust mehr hatte und meine Mutter weiter schreiben musste. Und offensichtlich hatten wir damals rechteckige Teller und es gab pünktlich um 18 Uhr Abendessen.

hinkelbraten
Bild
Der Junge Grillmeister

Unsere Interpretation 2020

Für unsere heutige Interpretation meines ersten Rezeptes haben wir uns recht strikt an die strengen Vorgaben meines jüngeren Selbst gehalten. Lediglich die Margarine haben wir durch Butter ersetzt und dem Ganzen noch ein Ei spendiert damit das Hackfleisch besser zusammen hält.

Auch auf die stilgerechte Darreichung mit Kroketten auf einem rechteckigen Teller, sowie die ungewöhnliche Platzierung von Besteck und Serviette haben wir geachtet. Darüber hinaus gab es wie empfohlen auch einen grünen Salat als Beilage.

Wovon der kleine Jens damals allerdings bestimmt enttäuscht gewesen wäre, ist die Tatsache, dass wir aus dem Hackfleisch mehrere Frikadellen in Form von Hinkelsteinen gemacht haben, statt eines großen Hinkelbratens. Und so viele Kroketten wie auf dem Bild gab es auch nicht, aber Obelix war ja auch nicht dabei.

Zutaten für 6 Hinkelsteine

  • 500g Hackfleisch
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • zwei Zehen Knoblauch
  • 2-3 EL Paprikapulver
  • 50g Butter
  • ein Ei
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zuerst die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides fein hacken. Dann das Hackfleisch in eine Schüssel geben und das Paprikapulver, etwas Pfeffer sowie eine Prise Salz untermengen. Danach den Knoblauch, die Zwiebel sowie die Hälfte der Butter dazu geben. Schließlich ein Ei über dem Hackfleisch Aufschlagen.

Das Hackfleisch dann mit den Händen mit den übrigen Zutaten vermengen bis eine gleichförmige Masse entstanden ist. Aus dieser dann Frikadellen in Hinkelstein formen und auf einem Teller bereithalten.

Als Nächstes die restliche Butter in einer flachen Pfanne erhitzten und die Hinkelstein Frikadellen portionsweise darin scharf von allen Seiten anbraten bis sie durch und goldbraun sind.

Die fertigen Hinkelsteine dann mit Kroketten und grünem Salat servieren.

Alle Zutaten
Anbraten
Hinkelsteine
Wenden
Fertig