Chinesische Ma Yi Shang Shu

Ein Gericht mit einem seltsamen Namen

Chinesische Ma Yi Shang Shu

Das chinesische Gericht Ma Yi Shang Shu aus der Sichuan Küche hatte ich schon längere Zeit auf der Liste und habe es diese Woche endlich mal in der Mittagspause zubereitet. Und, weil es so lecker war und schnell zubereitet ist, gab es am nächsten Tag gleich nochmal Ma Yi Shang Shu. Der Name bedeutet frei übersetzt “Ameisen die auf den Baum klettern” und bezieht sich wohl auf das Hackfleisch, das die Nudeln bedeckt, wie es eine Ameisenarmee mit einem Baum tun würde.

Ich habe es den Ameisen beim Klettern noch etwas leichter gemacht, indem ich transparente, dünne Nudeln aus Süßkartoffeln verwendet habe, die regelmäßige kleine Auswölbungen als Kletterhilfen besitzen. Normalerweise werden Glasnudeln aus Mungbohnen verwendet, aber ich mag die aus Süßkartoffeln in der Zwischenzeit fast lieber. Hier nun mein Rezept für Ma Yi Shang Shu.

Zutaten für eine Person

Für das marinierte Hackfleisch

Für das Ma Yi Shang Shu

Zubereitung

Zuerst das Hackfleisch in eine kleine Schüssel geben und mit der hellen Sojasoße, dem Sesamöl sowie dem Shao Hsing vermengen. Das Ganze gut durchmischen und dann für etwa zwanzig Minuten im Kühlschrank marinieren lassen.

In der Zwischenzeit etwas Wasser erhitzen und die Nudeln für etwa zehn Minuten in diesem heißen Wasser einweichen.

Während die Nudeln ihr Bad nehmen, den Ingwer sowie die Knoblauchzehe schälen und beides fein hacken. Danach die Thai Chilis in feine Ringe schneiden. Schließlich die weißen Enden der Frühlingszwiebeln in abgeschrägte Stücke schneiden und die grünen Teile beiseitelegen, diese brauchen wir später.

Nun das Pflanzenöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und das marinierte Hackfleisch darin anbraten bis es sich vollständig verfärbt hat. Dabei darauf achten, dass es keine zu großen Klümpchen gibt. Oder habt ihr schon mal eine dicke Ameise gesehen?

Als Nächstes das Hackfleisch etwas zur Seite schieben und den Knoblauch zusammen mit dem Ingwer sowie den Chilis für etwa eine Minute anbraten. Sobald die drei Zutaten ihren Duft verströmen, den Inhalt der Pfanne durchmischen und die geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzugeben.

Das Ganze kurz zusammen anbraten und dann mit der Sojasoße und dem Shao Hsing ablöschen. Eine Tasse Wasser hinzugeben und den Brühwürfel sowie eine Prise Zucker hinzugeben und zum köcheln bringen.

Jetzt die Hitze etwas reduzieren und die Nudeln sowie die Toban Djan Paste hinzugeben und alles zusammen für etwa sechs bis acht Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die grünen Teile der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Ich nehme dafür gerne eine Schere.

Sobald die Nudeln weich, aber noch bissfest sind, das fertige Ma Yi Shang Shu in eine Essschale geben. Die Portion dann mit dem Sesamöl beträufeln sowie den Frühlingszwiebeln bestreuen und dann sofort heiß servieren.

Alle Zutaten
Hackfleisch
Knoblauch Ingwer Chilis
Fruhlingszwiebeln