Herbstliches Massaman Curry

Gaeng Massaman Fak Tong Gao Lad

Herbstliches Massaman Curry

Vorletztes Wochenende haben Anne und ich mit meinen Eltern einen Ausflug nach Bad Dürkheim gemacht. Bei der kleinen Wanderung vom Riesenfass zum Kriemhildenstuhl haben wir im Wald einige Esskastanien, oder “Käschte” wie man sie in der Pfalz und Kurpfalz nennt, gesammelt.

Einen Teil unserer Beute haben wir gestern Abend zusammen mit einem Hokkaido Kürbis und Rindergulasch für ein herbstliches Massaman Curry verwendet. Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich übrigens mit einem Gaeng Panaeng Fak Tong Gao Lad schon einmal ein sehr ähnliches Gericht zubereitet. Da auch diesmal das Ergebnis mindestens genauso lecker war, hier nun das Rezept für das Massaman Curry, dass es so in Thailand wahrscheinlich nicht gibt.

Zutaten 5-6 Personen

Zubereitung

Zuerst sollten die Esskastanien in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser gelegt werden, hierdurch wird zum einen Dreck abgespült und eventuell noch darin hausende Würmer kommen ebenfalls zum Vorschein. Außerdem kann man Kastanien die nicht absinken heraussortieren, das sie wahrscheinlich auch von einem Wurm bewohnt werden.

Dann muss die Currypaste zubereitet werden, hierbei habe ich mich im Großen und Ganzen an dieses Rezept für Massaman Currypaste gehalten, habe dabei nur die Erdnüsse weggelassen, damit das Curry zusammen mit den Esskastanien nicht zu nussig wird.

Als Nächstes den Kürbis halbieren, die Kerne und das faserige Gewebe drumherum ausschaben und das verbleibende Fruchtfleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Die Schale kann dabei einfach dranbleiben da es sich ja um einen Hokkaido handelt.

Auch das Rindergulasch habe ich noch etwas kleiner geschnitten, wie es der Metzger bereits geschnitten hatte. Kleinere Fleischstücke passen einfach besser zu einem thailändisches Curry.

Nun das Pflanzenöl in einem großen Wok oder einem Topf erhitzen und die Currypaste darin anbraten bis sie duftet. Dann das Fleisch hinzugeben und unter gelegentlichem Rühren anbraten bis es sich vollständig verfärbt hat und mit Currypaste bedeckt ist.

Das Ganze dann mit der Kokosmilch ablöschen und die Hitze etwas reduzieren. Dann die Zimtstange, die Sojasoße, die Fischsoße sowie den Palmzucker hinzugeben und das Curry für etwa 40 Minuten köcheln lassen.

Nach etwa einer halben Stunde den Backofen auf 180° Celsius vorheizen und währenddessen die Schalen der Esskastanien mit einem scharfen Messer kreuzweise aufschneiden. Die Kastanien dann auf ein Backblech verteilen und für eine Viertelstunde in den Backofen geben. Am besten eine kleine, feuerfeste Schale mit Wasser dazustellen damit sie nicht austrocknen.

Nun auch den gewürfelten Kürbis in das Curry geben und beides zusammen köcheln lassen. Waren die Esskastanien lange genug im Backofen, diese herausholen und etwas abkühlen lassen. Dann die Schalen entfernen und die Kastanien dann ebenfalls ins Curry geben.

Das Curry dann noch so lange köcheln lassen bis die Kürbiswürfel weich sind und die Soße durch die darin enthaltene Stärke sämig geworden ist.

Das fertige Massaman Curry kann dann sofort zusammen mit Jasminreis serviert werden.

Zutaten für die Paste
Kastanien Kuerbis und Paste
Paste Anbraten
Fleich und Paste
Fleisch angebraten
Curry
Fertig
Annes Schüssel