Huhn-Erdnuss-Eintopf aus Ghana

Ein deftiges Gericht aus Westafrika

Huhn-Erdnuss-Eintopf aus Ghana

Letztes Wochenende kam Fischi mal wieder zum gemeinsamen Kochen bei uns vorbei. Er hatte Erdnussbutter und verrückte Ideen dabei. Na ja, so verrückt waren sie jetzt auch nicht, die Erdnussbutter war sehr dünnflüssig, eignete sich nicht zum aufs Brot streichen und so wollte er damit “irgendwas afrikanisches” Kochen. Und hartgekochte Eier sollten auch rein, denn das hätte seine Mutter während seine Familie in Tansania lebte auch immer so gemacht.

Ich dagegen hatte im türkischen Supermarkt wieder riesige Hähnchenkeulen gekauft und wollte diese verkochen. Wir wurden uns aber schnell einig, fanden im westafrikanischen Ghana ein Rezept und haben daraus einen Huhn-Erdnuss-Eintopf zubereitet. Die traditionelle, ghanaische Beilage Fufu, ein Brei aus Maniok oder Yam, haben wir jedoch durch das tansanische Pendant Ugali aus Maismehl ersetzt. Beides Zusammen war sehr lecker, ist aber auch extrem sättigend.

Zutaten für 5-6 Personen

  • 4 große Hähnchenkeulen (etwa 1,2 Kg)
  • zwei Süßkartoffeln
  • 6 Eier
  • eine große Zwiebel
  • 3 cm frischer Ingwer (6g-7g)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Scotch Bonnet Chilis
  • 300ml Hühnerbrühe
  • eine Dose Pizzatomaten
  • eine kleine Dose Kokosmilch (200ml)
  • 6-8 EL Erdnussbutter
  • 1/2 TL Prise grobes Meersalz
  • 6-8 schwarze Pfefferkörner
  • 2 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 3-4 Zweige frischer Thymian
  • eine handvoll Erdnüsse
  • 4-5 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst die Hähnchenkeulen gründlich abwaschen und dann trocken tupfen. Diese dann in einem großen Topf mit reichlich Öl von allen Seiten scharf anbraten. Nebenher in einem zweiten Topf die Hühnerbrühe vorbereiten, falls dafür Brühwürfel verwendet werden.

Währenddessen die Zwiebel, die Knoblauchzehen sowie den Ingwer schälen und alles fein hacken. Danach den weißen Teil der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit den anderen drei Zutaten vermengen, den grünen Teil hingegen bewahren wir für später auf. Schließlich noch die Scotch Bonnet Chilis klein schneiden und mit den bisherigen Zutaten vermischen.

Sobald die Keulen von allen Seiten leicht angebräunt sind, diese aus dem Topf nehmen und durch die gerade vorbereiteten Zutaten ersetzten. Diese Mischung anbraten bis sie duftet und die Zwiebeln glasig werden. Das Ganze dann mit der Hühnerbrühe ablöschen und die Hitze etwas reduzieren.

Danach die Pizzatomaten sowie die Kokosmilch hinzugeben und zum köcheln bringen. Als Nächstes die Hähnchenkeulen wieder zurück in den Topf geben und auch diese mit köcheln. Dann das grobe Meersalz und den schwarzen Pfeffer im Mörser zu einem Pulver verarbeiten und dieses ebenfalls zu dem Eintopf in den Topf geben.

Im nächsten Schritt das geräucherte Paprikapulver und den frischen Thymian hinzugeben. Dann die Erdnussbutter einrühren und gleichmäßig verteilen. Schließlich noch die Süßkartoffeln schälen, würfeln und in den Topf geben. Das Ganze dann für etwa eine Stunde bedeckt köcheln lassen.

In einem zweiten kleineren Topf das Wasser für die Eier zum Kochen bringen und diese für mindestens zehn Minuten darin kochen bis sie wirklich hart sind. Diese dann aus dem Wasser holen und abkühlen lassen. Etwa zwanzig Minuten vor der vollen Stunde die Eier schließlich schälen und am Stück in den Topf geben.

Kurz vor Schluss können dann auch die aufbewahrten grünen Teile der Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten werden und das Salz von den Erdnüssen gewaschen werden, falls geröstete und gesalzene Nüsse verwendet werden.

Den fertigen Huhn-Erdnuss-Eintopf dann mit den Ringen der Frühlingszwiebeln und den Erdnüssen bestreuen und dampfend heiß servieren. Wer das möchte, kann vor dem Servieren auch die Keulen entbeinen. Neben unserem Ugali passen sicherlich auch Reis, Couscous oder Fladenbrot als Beilage.

Sosse
Keulen und Eier
Fruehlingszwiebeln
Teller