Jungle Curry mit Krachai und Pfeffer

Mal wieder ein Thai Curry ohne Kokosmilch

Jungle Curry mit Krachai und Pfeffer

Letzte Woche war vom Grünen Curry am Wochenende noch frischer grüner Pfeffer übrig. Diesen wollte ich nicht verkommen lassen und so kam mir die Idee, damit ein Jungle Curry zu kochen, und zwar eines mit vielen Krachai Wurzeln. Auf diese vielleicht ungewöhnliche Kombination kam ich durch eines meiner Lieblingsgerichte im Bangkok Foodland](/restaurants/bangkok-foodland-in-karlsruhe/) in Karlsruhe das eben mit grünem Pfeffer, Krachai Wurzel und Rindfleisch zubereitet wird und auf den Namen Nuea Pad Phed Prik Thai On hört.

Für mein Jungle Curry habe ich jedoch statt dem Rindfleisch mageres Schweinefleisch verwendet und habe noch zwei kleine Auberginen darin verkocht. Leider weiß ich keinen thailändischen Namen für dieses Gericht, deshalb nenne ich es einfach mal Jungle Curry mit Krachai und Pfeffer.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 500g mageres Schweinefleisch
  • zwei kleine Auberginen (ca. 200g)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 Thai Chilis
  • 4 Krachai Wurzeln
  • 5-6 Rispen frischer, grüner Pfeffer
  • 2 EL Country Style Red Curry Paste
  • 300ml Wasser
  • ein TL Nam Plaa Ra oder Fischsoße
  • 3 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Als Vorbereitung zuerst die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben sowie die Thai Chilis in feine Ringe schneiden. Dann die Krachai Wurzeln gut abwaschen und samt Schale längs in schmale Streifen schneiden. Schließlich noch das Schweinefleisch in recht dünne Streifen schneiden.

Die Hälfte des Pflanzenöls in einem Wok erhitzen und das Schweinefleisch darin scharf anbraten. Dabei das Fleisch gelegentlich umrühren damit es gleichmäßig angebraten wird. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, sobald es durch und bereits leicht angebräunt ist und auf einem Teller bereithalten.

Nun das restliche Öl in den freigewordenen Wok geben und die Currypaste darin unter ständigem Rühren anbraten. Nach etwa zwei Minuten den Knoblauch und die Thai Chilis dazu geben und weiter anbraten. Sobald der Knoblauch sein Aroma verströmt, das Fleisch wieder hinzugeben und kurz weiter braten. Dann alles mit dem Wasser ablöschen, kurz aufkochen, dann die Hitze etwas reduzieren und köcheln lassen.

Die Currypaste sollte sich nun gleichmäßig verteilen, sollte es noch Klümpchen geben, diese mit dem Bratenwender zerdrücken. Nun die Kraichai Streifen in das Curry geben und dieses vorsichtig mit einem Teelöffel Nam Plaa Ra abschmecken.

Während das Curry vor sich hin köchelt die Auberginen in Scheiben und die Frühlingszwiebeln in abgeschrägte Stücke schneiden. Beides zusammen mit dem grünen Pfeffer in das Curry geben und für etwa 12-15 Minuten weiter köcheln lassen.

Sobald die Auberginen weich sind, das Curry auf kleine Essschalen verteilen und dann sofort zusammen mit Jasmin- oder Klebreis servieren.

Zutaten
Krachai
Schweinefleisch Angebraten
Paste
Paste Anbraten
Nam Plaa Ra
Gruener Pfeffer
Schuessel