Mexikanisches Pollo Mole Poblano

Hähnchenkeulen mit Schoko-Chili-Soße

Mexikanisches Pollo Mole Poblano

Schon vor einiger Zeit habe ich bei einem mexikanischen Versandhandel einige eingelegte Chilis und andere Zutaten bestellt. Darunter auch eine Paste für die mexikanische Schoko-Chili-Soße Mole Poblano. Diese haben wir am vergangenen Wochenende verwendet, um damit ein mexikanisches Pollo Mole Poblano in Form von Hähnchenkeulen zuzubereiten. Als Beilage zu diesem leckeren Gericht gab es einen Chipotle Reis und grünen Salat. Das Pollo Mole Poblano war mit der fertigen Paste bereits sehr gut, aber irgendwann muss ich diese Soße auch mal von Grund auf selbst machen.

Zutaten für 2 Personen

  • 2 große Hähnchenkeulen (etwa 750g)
  • 6 EL Mole Poblano Paste
  • 2 Schalotten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Die Schale einer halben Zitrone
  • 2 EL Ancho Chili Pulver
  • 3-4 getrocknete Pequin Chilis
  • 30ml Tequila
  • 30ml Wasser
  • Pfeffer
  • Salz
  • ein TL Sesamsamen
  • 4 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst sollten die Hähnchenkeulen abgewaschen und behutsam trocken getupft werden. Danach den Backofen auf 200° Celsius bei Umluft aufheizen.

Während die Keulen noch etwas trocknen und der Backofen aufheizt die Schalotten und den Knoblauch schälen und erstere in feine Ringe und letztere in kleine Stifte schneiden. Danach schmale Zesten von der Schale der Zitrone abschaben, das geht am besten mit einem schmalen Julienne Messer.

Jetzt das Öl in einem Bräter der groß genug für die Hähnchenkeulen ist erhitzen und die letztere darin von allen Seiten anbraten. Sobald die Keulen beginnen sich zu verfärben, die Schalotten und den Knoblauch hinzugeben, die Zesten auf das Fleisch legen und alles zusammen anbraten.

Sobald die Schalotten glasig werden das Ancho Chili Pulver über die Außenseiten der Keulen geben und die Pequin Chilis darüber zerbröseln. Die Keulen dann nochmal werden und die Chilis etwas in die Haut einbrennen lassen.

Das Ganze dann mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit einem Schuss Tequila und etwas Wasser ablöschen. Danach den Deckel des Bräters aufsetzen (auf den Bräter) und die Keulen für eine Viertelstunde bei 200° Celsius backen lassen. Den Backofen danach auf 80° Celsius stellen und die Keulen für mindestens vierzig Minuten weiter backen.

Wir haben während die Keulen im Backofen eine Videokonferenz mit Annes Familie gemacht und dabei etwas die Zeit vergessen. Die eine Stunde zwanzig hat den Keulen aber auch nicht geschadet, ich glaube, ganz im Gegenteil wurden sie dadurch besonders Zart.

Sobald die gewünschte Backzeit erreicht ist oder der Hunger groß genug ist die Keulen aus dem Backofen holen. Dann die Mole Poblano Paste in einen kleinen Topf vorsichtig erhitzten und den Bratensaft der Keulen samt Schalotten darin einrühren und bei schwacher Hitze ein paar Minuten köcheln lassen.

Die Hähnchenkeulen dann zusammen mit den Beilagen auf Tellern anrichten und mit der Mole Poblano übergießen. Das Ganze dann mit ein paar Sesamsamen bestreuen und dampfend heiß servieren.

Anbraten
Aus Dem Backofen
Teller und Salat