Leckere Markgräfler Scharwaie

Passt perfekt zu Wein

Scharwaie

Die Scharwaie ist im Markgräflerland ein typischer Begleiter zum Wein. Am besten schmeckt sie natürlich aus Großmuttis mit Rebwellholz angefeuertem Brotbackofen, aber auch im normalen elektrischen Backofen wird sie erstaunlich lecker. Bei der virtuellen Weinprobe von Weinsüden am vergangenen Samstag zeigte die leckere Markgräfler Scharwaie, dass sie vorzüglich sowohl zu badischen als auch zu württembergischen Weinen passt.

Zutaten für zwei Waien

  • 1 kg Weizenmehl
  • 500-600ml Wasser
  • 20g frische Hefe
  • 3 TL Salz
  • eine Handvoll grobes Salz
  • Pflanzenöl zum Einpinseln

Zubereitung

Zuerst die frische Hefe in einer Tasse mit warmen Wasser auflösen. Dann diese Hefelösung mit dem Mehl, dem restlichen Wasser sowie den drei Teelöffeln feinem Salz zu einem Teig vermengen. Den Teig dann einige Minuten kräftig schlagen.

Anschließend den fertigen Teig mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt an einen warmen Platz stellen und mindestens eine Stunde gehen lassen, bis er die doppelte Höhe erreicht hat.  

Den aufgegangenen Teig in zwei Portionen aufteilen und damit auf zwei eingemehlten Backblechen zwei Fladen formen. Die beiden Teigfladen dann etwa 40 Minuten gehen lassen.

Nach etwa einer halben Stunde den Backofen bei Ober-Unter-Hitze auf 250° C vorheizen. Dann mit einem Messer die beiden Waien diagonal einschneiden. Danach die Oberfläche großzügig mit Öl bepinseln und anschließend ebenfalls großzügig mit grobem Salz bestreuen.

Die Scharwaien dann nacheinander einzeln auf der mittleren Schiene des Backofens 35 Minuten lang backen. Nach den ersten zehn bis fünfzehn Minuten die Hitze auf 200° C reduzieren.

Die fertige Scharwaie in Scheiben schneiden, großzügig mit Butter bestreichen und zu Wein genießen. Dazu passt natürlich am besten ein Markgräfler Spätburgunder oder Gutedel.

Teig

Bedeckt

Aufgegangen

Kneten

Teigfladen

Einschneiden

Muster

Einpinseln

Mit Salz

Aufgeschnitten

Anne am 22.06.2020 um 20:39
in Rezepte